Sonntag, 27. März 2016

Wochenhoroskop 28.03. - 03.04.2016



Das Quadrat von Merkur und Pluto sowie die Konjunktion von Merkur mit Uranus (30. u. 31.03.) bringt Klarheit und schafft Fakten. Dieser Aspekt ist günstig für intensive Gespräche, schonungslos ehrlich, aber auch kompromisslos und leider auch aufbrausend (Uranus). Mit Pluto und Merkur im Zusammenspiel erkennen wir intuitiv Probleme, scheuen  keine Auseinandersetzung, da kann es auch mal heftiger werden. Radikal wird der Schlussstrich gezogen.  Die Verbalen Stechmücken, provokativ und verbissen. Ich zieh mal lieber gleich einen lila Schutzkreis. Nachrichten, die uns alle aufrütteln werden, erfordern unkonventionelle Lösungen. Im positiven Sinne bringt uns diese Zeit aber auch Klarheit, eine sehr bedeutende Phase in unserer Geschichte. Vielleicht schafft ihr es, euch ein bisserl zurückzunehmen, es herrscht wiedermal eine hochexplosive Mischung. Das Uranus-Pluto Quadrat ist erneut aktiviert, es ist so prägend für unsere Zeit. Hier habe ich ausführlich darüber geschrieben:  Uranus Quadrat Pluto    

Das letzte Quadrat hatten wir 1933!!!  Lassen wir es nicht zu, dass sich die Geschichte wiederholt!  Wir wissen wie es endet... Manche Energien muss man aber auch durchleben, bis sie aufgebracht sind. Möge es nun genug sein, mögen alle hinsehen und nichts mehr zugedeckt bleiben. Pluto im Steinbock hält so hartnäckig an diesem Quadrat fest, vielleicht will er uns ja darauf hinweisen, dass wir schier unerträgliches, Altes endlich  transformieren müssen, damit Uranus ( das Neue) Raum bekommt. Pluto wurde zu einer Zeit entdeckt, wo der Faschismus in Europa begann.  Hier gilt es aufzulösen, zu transformieren. ...  nur muss man da halt auch endlich mal hinsehen! Dies gilt für uns alle!  Die Dringlichkeit endlich Lösungen zu finden, zeigt sich mit jeden erneuten aktivieren von Uranus/Pluto immer deutlicher. Will man etwas umgehen, bricht es woanders umso heftiger aus. Wir kommen nicht drum rum, doch wer meint mit einem Befreiungsschlag agieren zu müssen, der wird sich dabei erst recht die Finger verbrennen. Die Gefahr besteht jedoch, dass gerade dies einige im Sinn haben werden. Passt gut auf euch auf!  
 
Venus trifft in diesen Tagen auf Chiron in den Fischen, wir sind leichter verletzbar. Venus ist Liebe und Chiron ist Heilung, das Zeichen Fische lässt unsere Herzen öffnen. Nur die Liebe lässt uns heilen. Ich fühle mich allein schon vom schreiben ganz beseelt. Wunden können heilen, doch auch dazu  gehört das hinsehen. ...
Donnerstag und Freitag haben wir den Mond im Steinbock. Der macht uns fleißig, wir wollen Verantwortung übernehmen. Mit dem Aufeinandertreffen von Merkur und Uranus im Widder, dürften die Ideen nur so sprudeln. Also packen wir es an. Bevor dem Steinbock wieder einfällt das wir uns an irgendwelche Regeln halten müssen. Unterstützend kommt hier auch noch das Merkur - Saturn Trigon  hinzu, welches uns langfristig Planen lässt.



Alle Texte (co) Karin Mayer 
Wenn die Quellenangabe  dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden.
Doch bitte immer mit Quelle und Link; Herzlichen Dank!
Bildquelle:Privat (co) Karin Mayer

Dienstag, 22. März 2016

Waage ☽☼☾ Vollmond



 ☽☼☾
Der Sonnenfinsternis vom 9. März folgt  am 23. März eine Mondfinsternis. Für München ist diese um 12.47 Uhr  auf 3.13° Waage/Widder. Besonders empfänglich dürften daher all jene sein, deren Horoskop hierzu in Resonanz geht. Widder, Waage, Krebs und Steinbock sind da verstärkt angesprochen, die Geburtstage am Anfang dieser Zeichen.  Zeitgleich wird auch das Quadrat von Jupiter und Saturn zum zweiten mal innerhalb eines Jahres exakt und greift die Thematik auf.

Bei Vollmond stehen sich immer zwei sehr unterschiedliche Energiepole gegenüber, Vollmond in der Waage versucht diese in Balance zu bekommen. Die Achse Widder/Waage wird auch die Beziehungsachse oder Ich/Du Achse  genannt. Diese Achse entspricht dem siebten Haus  und ist eine kardinale Feuer-Luft-Achse unter der Herrschaft von Mars und Venus, die  sowohl  Liebespaar  wie Gegenspieler sind. Es geht hier um das Gleichgewicht zwischen Eigenbestimmung und Kooperation. Wie setze ich meine eigenen Bedürfnisse durch ohne dabei zu verletzen. Oder was für den Waagemond fast noch schlimmer ist; sich unb(g)eliebt machen. Wie kann man Kompromisse schließen, ohne sich dabei selbst zu verleugnen, oder sich unterzuordnen, was für den Widder die größte Angst ist. "Ich oder die Anderen?" das ist der ewige Konflikt von Widder und Waage. Vom ICH zum WIR könnte der Weg sein... 

Frieden, Ausgleich, Fairness, Gerechtigkeit  und Loyalität
 
Der Waagemond hebt das verbindende hervor und versucht auszugleichen.
Auf der persönlichen Ebene verspüren wir nun den Wunsch im Einklang mit uns und unserer Umwelt zu sein. Sonne und Mond, Mars und Venus, Mann und Frau, Feuer und Luft. 
Bei diesem Vollmond spüren wir, wo wir uns nicht durchsetzen können, wo unsere eigenen Vorstellungen auf der Strecke bleiben. Wo uns der Mut fehlt, wenn es um die  Durchsetzung der eigenen Bedürfnisse geht (für andere kann man meist viel besser sorgen, wie für sich selbst) Dieser Mond hilft uns, Gleichgewicht zu finden, unser Gleichgewicht.

Die Themen die angesprochen sind finden wir im Bereich Beziehungen (Waage) und Durchsetzung (Widder). Eine Mondfinsternis bringt viel verdrängtes nach oben. ...Wo die Waage des lieben Friedens Willen gern mal nachgibt, wird der Widder zum Einzelkämpfer, nun gilt es also, im Sinne des Waage Vollmondes; einen gemeinsamen Nenner zu finden. Der Widder schenkt uns hier den Mut neue Wege zu gehen

Ritual zum Waage Vollmond:

Ein Mohn & Orangenblüten Bad bringt uns mit seinen Farben und ätherischen ganz in die harmonischen aber doch auch heißen Schwingung dieses vollen Mondes. Auch Räuchern verbindet wunderbar die Elemente Luft und Feuer die bei diesem Vollmond angesprochen sind, zum auf- und entladen der Energien. Feuriges (Mars) ist genauso angesprochen, wie süssliches (Venus). Ingwer, Bernstein und Pfeffer, Rosmarin, rotes Sandelholz (vertrag ich jedoch nicht so) Rosenblüten, Tonkobohnen, Zimt, Kardamom, Hibiskus; all das fördert Leidenschaft und Lebensfreude, für ein harmonisierendes Miteinander, um die Liebe in das eigene Leben zu rufen
und  Seelen zu öffnen.


 ☽☼☾


Alle Texte (co) Karin Mayer 
Wenn die Quellenangabe  dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden.
Doch bitte immer mit Quelle und Link; Herzlichen Dank!
Bildquelle:Privat (co) Karin Mayer

Sonntag, 20. März 2016

Wochenhoroskop 21.03. - 27.03.2016


 

Zum Wochenbeginn steht der Mond in der fleißigen, aber auch kritischen Jungfrau.  In dieser Zeit  widmen wir uns gern unseren Pflichten.  Für einen Frühjahrsputz so kurz vor Ostern eignet sich die Energie des Jungfraumondes hervorragend. Die feinstofflichen und spirituellen Elemente lassen sich so ganz leicht in den Alltag einfügen. Der Jungfrau Mond hilft uns Ordnung zu schaffen. Wenns innerlich noch recht chaotisch ist, dann kann großes "Reinemachen" im Außen für Klarheit im Inneren sorgen.  Außerdem liegt ihm  ganz besonders die Gesundheit und bewusste Ernährung am Herzen. Das kann sich z.b. mit einem Tag  Heilfasten zeigen!
Dienstag, 22.03.2016
Merkur wechselt in den Widder "let´s get loud"
Der Ton wird schärfer. Merkur betritt  das feurige Zeichen Widder. Nur bis 6. April wird er dort sein, da hats aber einer eilig, typisch Widder ;-) Die Art und Weise wie wir kommunizieren wird nun deutlich lauter und teilweise auch härter. Der Widder Merkur hat Freude am diskutieren, lange überlegt er bei seiner Wortwohl allerdings nicht. Schlagfertig haut er so manches raus, offen und ehrlich. Dabei kann es schon auch den ein oder anderen verbalen Rundumschlag geben. Besser wir nehmen in diesen Tagen nicht alles zu persönlich. Der Widder Merkur setzt Worte schon mal als Waffe ein und geht keiner Konfrontation aus dem Weg. 

Mittwoch, 23.03.2016
Vollmond in der Waage "Brückenbauer"
Dieser Vollmond findet  auf der Achse Waage/Widder statt,  mit einer Halbschatten Mondfinsternis, die aber nicht bei uns sichtbar sein wird. Wo die Waage des lieben Friedens Willen gern mal nachgibt, wird der Widder zum Einzelkämpfer. Nun gilt es also, im Sinne des Waage Vollmondes; einen gemeinsamen Nenner zu finden. Der Brückenbauer, wie ich den Waagemond gern nenne. Die ewigen Themen des Lebens kommen in diesen Tagen wieder hoch: Verrat, Misstrauen, Neid,  Versuchung, Wiedergeburt. Es besteht die Gefahr einer sehr dramatischen Entwicklung, in die vor allem Länder und Personen  involviert sind, die auf den aktivierten Graden ( 4 ° Grad Kardinal)  persönliche Planeten haben.
Bei Vollmond ist der Energiepegel ja eh immer sehr hoch, jetzt ist da noch "ein bisschen" mehr los. Kardinale Zeichen sind bestimmend und dominant. Ganz besonders sind Menschen  mit Planeten im Widder, Krebs, Waage und Steinbock angesprochen, die diese geballten Energien zu spüren bekommen. Aber auch alle anderen werden diesen Vollmond im Spannungsfeld von Uranus/Pluto/ deutlich wahrnehmen. Die Themen die angesprochen sind finden wir im Bereich Beziehungen (Waage) und Durchsetzung (Widder). Eine Mondfinsternis bringt viel verdrängtes nach oben. ...



Zum zweiten Mal innerhalb einen Jahres treten Jupiter und Saturn in ein  Quadrat zueinander.  Jupiter will hoch hinaus, Saturn setzt Grenzen.  Hier trifft Fülle auf Askese, Wachstum auf Einschränkungen, Reichtum auf Armut, der Hohepriester auf den Eremit. Halt, Stopp! Wir sollten einen Mittelweg finden, oder wie der Waage Vollmond, eine Brücke bauen.  Diese Konstellation ist von so großer Bedeutung, dass ich dazu einen eigenen Beitrag vorbereitet habe. Jupiter Quadrat Saturn - Zeit des Erwachens
Ab Freitag   wird  Saturn rückläufig. Diese  Phase dauert  ca. 4,5 Monate pro Jahr. Ab   13.08.2016 gehts dann wieder vorwärts.Am 19.11.2016 ist Saturn dann wieder dort, wo er vor seiner Rückläufigkeit war.  Rückläufiger  Saturn bringt Ordnung ins Innenleben damit wir auch wieder Kraft daraus  schöpfen können.  
Wir wollen in den nächsten Level, müssen aber erst noch unsere "Hausaufgaben" fertig machen.  Schenken tut einem Saturn nix. Harte Arbeit belohnt er dafür umso mehr. Welche Bereiche da bei jedem einzelnen angesprochen sind, liest sich daraus, in welchem Radix Haus der Saturn Transit stattfindet, es sind die Gradbereiche 16° bis 9° Schütze. Im Schützen kann das mundan gesehen bedeuten,  dass in den Bereichen Glauben und Religion, aber auch Bildung, Reisen (hier ganz besonders das Thema Grenzen und Grenzkontrollen )  einiges in Ordnung gebracht werden sollte. In meinem Beitrag vom Dezember 2014 !  hatte ich bereits über die Grenzkontrollen geschrieben, die jetzt tatsächlich wieder Realität für uns in Europa werden. Saturn im Schützen prüft unsere Toleranz.  Fragen die nun auftauchen könnten zum Beispiel sein:
Woran glaube (Schütze) ich wirklich (Saturn)? Warum macht Fremdes (Schütze-Jupiter) mir so Angst (Saturn)?Was fehlt (Saturn) mir zum glücklich (Schütze)  sein?

Von Karfreitag Abend bis Ostersonntag haben wir Skorpionmond, welcher uns ja auch gern mal aufwühlt und in der Tiefe nach Verborgenen forscht. Diese Tage werden von vielen als sehr intensiv empfunden. Unweigerlich muss ich an einen Phoenix denken, der aus der Asche steigt. Wie passend zum Osterfest!

Fröhliche Ostern! Blessed Ostara euch allen! 


Alle Texte (co) Karin Mayer 
Wenn die Quellenangabe  dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden.
Doch bitte immer mit Quelle und Link; Herzlichen Dank!
Bildquelle:Privat (co) Karin Mayer

Donnerstag, 17. März 2016

Jupiter Quadrat Saturn ∞ Zeit des Erwachens

Von der Erde aus gesehen stehen Jupiter und Saturn derzeit in einem Winkel von 90° Grad zueinander. Diesen Aspekt nennen wir in der Astrologie Quadrat, ein  Quadrat ist immer eine sehr starke, spannungsgeladene und herausfordernde Konstellation. Da ändert sich etwas grundlegend. Jupiter und Saturn wurden in der klassischen Astrologie als Gegenspieler bezeichnet. 

♄ Saturn, der Hüter der Schwelle, wie er genannt wird; hat Einblick in beide Reiche und hält sie voneinander getrennt. Er  sorgt dafür, dass alles im rechten Maß vorhanden ist. Er zeigt uns aber auch an, wo wir eine Lektion zu lernen haben und legt uns da auch mal Hindernisse in den Weg. Nicht um uns zu ärgern,  hinsehen sollen wir! Wer die Mühen nicht scheut, bekommt seinen gerechten Lohn. So steht Saturn für Realitätssinn, Disziplin, Halt und Struktur, aber auch für Mühe, Strenge,  Unbarmherzigkeit und  Härte. Mit Saturn konzentrieren wir uns auf das Wesentliche, nur das was wirklich tragfähig ist, hat Bestand.

Jupiter, Zeus, Taranis, Göttervater und Lichtgestalt.   Oft brauchen wir nur von ihm hören, schon macht sich viel Hoffnung und Optimismus breit.  Jupiter, der Weise, weitet unseren Blick und entzündet unser Feuer. Reiche Fülle beschert er dem, der auch gesät. So kann Jupiter sein Füllhorn über uns ausbreiten, für ihn gibt es keine Grenzen.  Doch vergesst nicht,  Blitzschleuderer und Donnerer wird er auch genannt. Jupiter kann  der weise Lehrer und Mentor aber eben auch der Moralapostel und falsche Prediger sein. Dabei folgt er immer seiner eigenen Moral und Ethik. Jupiter lässt uns die Dinge im größeren Zusammenhang sehen, sein Weitblick verliert dabei jedoch - bei ungünstiger Aspektierung - die Realität aus den Augen.



In den letzten neptunischen Nächten hatte ich ein kurzes Erlebnis. Saturn und Jupiter, beide gerade auf dem Weg zum Jahresmeeting der Planetengeschwister, trafen sich an der Straßenecke vor dem Café Milkyway

Jup: Was geht?  Sat: Nix geht mehr!  Jup: Ach komm, a bisserl was geht immer! Neptun, der wohl schon etwas länger dort verweilt hat, schleicht aus dem Nebel der Laterne, "Hi, meine Brüder, wie ich mich freue euch zu sehen". Im Gegenlicht wirkte er fast durchsichtig, schleierhaft, nicht greifbar. Jupiter im Öko-FairTrade-Strickpulli und Saturn in Mönchskutte, ein Bild für die Götter! Nep: Meine Brüder, lasst uns die Welt retten, die Menschen mit Liebe und Hoffnung überschütten. 
Sat: Werter Bruder,  Dein Herz ist ja  so  weit wie ein Ozean.  Nep: aaawwww <3  Jup: Schau an, seit der gute Saturn im Schützen ist, wird er   ja fast noch zum Philosophen. Sat:Lasst mich ausreden und hört endlich zu. Die Menschen müssen ihre Lektion lernen, sonst können wir das in ein paar Jahren wiederholen. 
Jup: Okay, Gebt mir einen Plan, ich steh schließlich in der Jungfrau. Wir brauchen einen Plan, dann finden wir auch unser Glück. 
 
Jupiter will hoch hinaus, Saturn setzt Grenzen.  Hier trifft Fülle auf Askese, Wachstum auf Einschränkungen, Reichtum auf Armut, der Hohepriester auf den Eremit.
Der Zyklus von Jupiter und Saturn dauert immer ca. 20 Jahre. Der jetzige begann im Mai 2000 im Zeichen Stier. Die Astrologie Interessierten unter euch, die wissen jetzt schon, im Stier, da gehts doch u.a.  um Materielles und  unser Geldsystem, um Sicherheit und Abgrenzung, aber auch um  Ressourcen. Wir wollen Stabilität, erhalten und bewahren. Auf der persönlichen Ebene stellen wir uns nun die Frage, wo bin ich selbst an meine Grenzen gekommen?

 Das Quadrat von Jupiter und Saturn wird dreimal exakt
  • 03.08.2015  auf 28 Grad  Löwe/Skorpion
  • 23.03.2016  auf 16 Grad  Jungfrau/Schütze
  • 26.05.2016  auf 23 Grad Jungfrau/Schütze  
Das erste fand im August 2015 noch vor dem Zeichenwechsel beider Planeten statt. Jetzt sind beide also einen Schritt weiter gegangen, fast zu weit? Jupiter ist nämlich gerade rückläufig und Saturn ändert in ein paar Tagen seine Richtung.   Am 26.05.2016 ist dann das dritte Aufeinandertreffen, dann ist Jupiter direkt und Saturn rückläufig.

Am 21.12.2020 beginnt dann mit einer neuerlichen Konjunktion auf 0 Grad Wassermann ein neuer Zyklus. Dieser wird dann vom uranischen Geist der Erneuerung  geprägt sein. Es beginnt dann eine fast 200 jährige Phase, in der der Jupiter/Saturn Zyklus immer im Element Luft beginnt.  Waren die letzten 200 Jahre vom Kapital, Material und Kapitalismus (Stier und Erdelement) geprägt, so weht bald ein ganz anderer Wind. Sehr "geistig" gezeichnet. Künstliche Intelligenz, Virtuelle Realität, Drohnen, das sind jetzt schon die Vorläufer, die sich zeigen.  Was da noch alles kommt, das können wir uns jetzt noch gar nicht erträumen. Die Menschen werden mehr Zeit mit dem Sammeln von Wissen verwenden, Materielles an Wert verlieren, geistige Werte steigen.
  
Das Beobachten von Zyklen weckt auch immer meinen Forschergeist, wann hatten wir denn das letzte mal Beginn des Jupiter/Saturn Zyklus im Zeichen Wassermann?  Ich musste weit zurück gehen, sehr weit, es war am 24.03.1345 !!  Datum bei wiki eingegeben, war da irgendwas besonders? 

Zitat wikipedia:
Die angesehenste medizinische Fakultät des Abendlandes, diejenige von Paris wird vom französischen König beauftragt, ein Gutachten über die große Pest abzugeben. Darin kommt man zum Schluss, dass eine Konjunktion der Planeten Jupiter, Saturn und Mars am 24. März 1345 die atmosphärischen Veränderungen ausgelöst habe, die zur Pest geführt haben sollen.
Oha...,die Beschreibung einer Planetenkonstellation findet man jetzt nicht wirklich oft bei Wikipedia.  Darüber muss ich mir noch mal Gedanken machen.
Viele Jahrhunderte dominierten die Erdzeichen beim Jupiter - Saturn Zyklus, Greifbares, Materielles, Werte, das  Geld stand im Fokus. Mit dem Zyklus Beginn im Zeichen Wassermann beginnt nicht nur ein neuer Zyklus, es kündigte sich eine Epoche an in der die Luftzeichen vorherrschend sind.  Kommunikation, Austausch von Informationen, Altes überwinden und Neues erschaffen, Solidarität, Gleichberechtigung sind nur einige Schlüsselwörter die mir hierzu in den Sinn kommen. 
Erst wenn die Menschheit erkennt, dass wir die weltweiten Probleme nur gemeinsam schaffen können, ist eine Bewältigung dieser möglich.  Wir stehen am Abgrund... ein Umdenken findet meist erst dann statt.    Etwas Sorge bereitet mir die Saturn/Pluto Konjunktion die ebenfalls 2020 exakt wird.  Der Ruf nach Zucht (Pluto) und Ordnung (Saturn) wird dann sehr laut sein. Aber darüber zu gegebener Zeit dann mehr.

Große Gegensätze spüren wir mit dem Quadrat von Jupiter und Saturn. Da trifft die große Hoffnung, der Wunsch nach Expansion (Jupiter)auf die harte Realität (Saturn). Die Grenzen des Machbaren scheinen unüberwindbar. Der Zyklus von Jupiter und Saturn ist besonders für das Wirtschafts- und Finanzwesen wichtig. Dieser Spannungsaspekt wirkt bis in den Sommer 2016 hinein.  Dem Glück werden Grenzen gesetzt. Eine starke Kürzung von Sozialausgaben, sowie Sparmaßnahmen bei  Bildung und Verkehr. Es besteht die Gefahr von Engpässen in der Versorgung. Wachstum (Jupiter) ist nicht unbegrenzt (Saturn) möglich, sehr deutlich und teilweise schmerzhaft, werden wir nun sehen, was machbar ist.

 Weniger (Saturn)  ist Mehr (Jupiter) 

Es ist aber auch gar ned gesund, wenn etwas nicht mehr aufhört zu wachsen. Blicken wir  in die Natur, da sehen wir den  Kreislauf von Wachsen und Vergehen, ob Pflanzen, Jahreszeiten, der Mond oder der Mensch. Nix wächst immer weiter, auch nicht die Weltwirtschaft. Das ist einfach so, ein Naturgesetz, auch wenns manche nicht wahr haben wollen. Jupiter Quadrat Saturn und zeitgleich  auch noch Saturn Quadrat Neptun, beide Quadrate zeigen mir eine schwierige Zeit an. Weltwirtschaftskrise! Dazu kommt noch die große Aufgabe, wie gehen wir mit den Menschen um, die weltweit auf der Flucht sind? Neptun steht für die Flüchtlinge, Saturn die Grenze. Wir dürfen dabei die Menschlichkeit nicht verlieren!!!  Jupiter und Saturn, beide Kräfte in Einklang zu bringen, das sollte uns doch gelingen?!
 

Alle Texte (co) Karin Mayer 
Wenn die Quellenangabe  dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text 
geteilt und weiterempfohlen werden.
Doch bitte immer mit Quelle; Herzlichen Dank!
Bildquelle:Privat (co) Karin Mayer 

Sonntag, 13. März 2016

Wochenhoroskop 14.03. - 20.03.2016


Montag, 16. März 2016 
Mit Venus Quadrat Mars weht einerseits ein sehr leidenschaftlicher Wind, der uns sehr sinnliche Stunden bereiten kann. Es besteht aber auch die Tendenz zu Streit und Disharmonie zwischen den Geschlechtern. Der Mond (unsere Gefühlsebene) in den Zwillingen steht da zwischen den Stühlen,  teilweise gehemmt, kann dies zu starkem Triebleben führen. Von diesen Energien "betroffen"  sind besonders alle die unter euch, die persönliche Planeten in den Zeichen Fische, Zwillinge, Schütze haben.  Dazu kommt dann auch noch Merkur im Quadrat zu Saturn, welches am Montagabend exakt wird und ca. 2 Tage wirken wird. Der Fische Merkur, ganz losgelöst und mit allem sich verbunden fühlend, hilft und gibt wo er kann. Saturn aus dem Schützen zeigt die Grenzen des Machbaren auf und mahnt zur Vorsicht. Das macht uns wiederum zweifelnd, skeptisch, teilweise dürften sich wieder diese unschönen, neidischen, argwöhnischen "Gesichter" zeigen. Die immer meinen, zu kurz zu kommen und selbst nix für die Gemeinschaft leisten

Dienstag, 15. März 2016 
Halbmond in den Zwillingen, dessen Zeichenherrscher Merkur ein Sextil mit Pluto und eine Opposition mit Jupiter am Dienstag bildet. Die Kraft und die Macht (Pluto) der Gedanken (Merkur) lässt uns jetzt Großes (Jupiter) erschaffen. Versucht dabei aber nicht mehr zu versprechen, wie ihr  letztendlich halten könnt (Merkur Opp. Jupiter) und lasst auch mal die Meinung anderer gelten.  In letzter Zeit wird zu wenig miteinander geredet. Da wird immer nur noch dagegen geschossen.  Eine andere Meinung wird gleich als Bedrohung des eigenen selbst empfunden. Jetzt wo das Merkur/Mars Quadrat  hinter uns ist, kann es da vielleicht wieder besser werden?!

Mittwoch, 16. März 2016
Jupiter in der Jungfrau und  Pluto  im Steinbock verbinden sich zu einem Trigon. Da sind fast magische Kräfte am wirken. Eine tiefgreifende Wandlung (Pluto) zum Guten (Jupiter) ist jetzt möglich! Jupiter und Pluto haben gemeinsam eine durchschlagende, durchaus positive Wirkung. Das ist ein sehr kraftvoller Aspekt, der uns die ganze Woche über begleitet. Ein Glückstreffer, vertraut dabei euren eigenen Kräften. Bei sich bleiben! Dann ist jetzt echt ganz viel möglich. Vielleicht haben wir auch Glück im Unglück, auch das ist eine Entsprechung von Jupiter/Pluto.


Donnerstag, 17. März 2016
In diesen Tagen machen wir uns vielleicht Gedanken über unsere Gesundheit und es wäre jetzt sogar ein günstiger Zeitpunkt eine Art Plan aufzustellen, was und wie wir etwas daran verbessern könnten. Merkur und Chiron bilden eine Konjunktion eine gute Möglichkeit zur Heilung wäre vielleicht derzeit das Besprechen. So wie Worte verletzten können, so können sie auch heilen. Die Kunst des Besprechens wurde seit jeher angewandt, in finsteren Zeiten aber nur hinter verschlossenen Türen. Beim Besprechen werden die Selbstheilungskräfte aktiviert. Chiron ist der verletzte Heiler, mit Merkur  gemeinsam sind diese Tage unter sehr günstigen Aspekten für jegliche Vorhaben dieser Art. 

Freitag und Samstag, 18.  und 19. März 2016
Am Freitag  wechselt der Mond ins Zeichen Löwe, dort  bildet er erst mit Mars am Samstag  dann mit Saturn, ein Trigon. Der Löwe zeigt sich ja gern. Extrovertiert, nach außen gerichtet seine Energie. An solchen Tagen ist das Leben eine Theaterbühne, sehr kreativ und selbstbewusst treten wir heute auf. Im Trigon mit Saturn vergessen wir dabei auch unsere Pflichten nicht.  Das Trigon mit Mars schenkt uns eine große Willenskraft und macht uns recht Unternehmungslustig. 

Sonntag, 20. März 2016
Am Wochenende verschmelzen Venus und Neptun in den Fischen. Durchströmt von Liebe und Hingabe lassen wir uns von der Muse küssen. Ein zärtlicher Hauch voller Romantik und Poesie umschwebt uns. Kreativ und einfühlsam, nicht nur für Künstler und Liebende ein wundervoller Aspekt, das kann ein  traumhaftes Wochenende werden. Das haben wir uns aber auch nach den letzten Tagen mehr als verdient. Lasst euch treiben! Die Zeiten sind anders kaum noch auszuhalten .. 
Am Sonntag wechselt die Sonne dann in den dynamischen Widder. Die Tage sind von nun an wieder länger wie die Nächte. Wir haben wieder mehr Licht und mehr Energie Das ist der Beginn des Astrologischen Jahres! Das Astrologische neue Jahr beginnt immer am Frühlingsknotenpunkt, im Jahr 2016 ist dies am 20. März um 05.30 Uhr. Dann beginnt auch das Mars- Jahr. Mehr wie der Jahresregent sagen uns allerdings die Transite der einzelnen Planeten über das kommende Jahr.  Zum lesen bitte auf den Link klicken:
                                                                  


Alle Texte (co) Karin Mayer 
Wenn die Quellenangabe  dabei steht, dürfen auch Auszüge 
aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden.
Doch bitte immer mit Quelle und Link; Herzlichen Dank!
Bildquelle:Privat (co) Karin Mayer

Montag, 7. März 2016

Fische ☽✩☾ Neumond

In der Nacht auf Mittwoch haben wir Neumond in den Fischen. Wir sind wahrscheinlich tief in unseren Träumen und auch der Fische Neumond will einfach nur träumen.  Träumen von einer Zeit, in der das Leben langsamer dahin plätscherte. Wo wir Menschen der Natur lauschten und unseren Gedanken nachhingen.Träumen von einer Zeit, wo wir stundenlang am Ufer "unseres Baches" saßen und das  Gurgeln des Wassers uns davon trug
Einfach mal sich treiben lassen und träumen. Träume sind so wichtig. In der Welt der Schamanen gehört es zur Gesundheit der Seele, dass man ein Drittel des Tages die Seele wandern lässt. Das zweite Drittel verbringt man mit Konzentration und das dritte mit  Schlafen.

Wer nach außen schaut, der träumt, 
wer nach innen schaut, der erwacht. C.G.Jung


  Die Zeit zum Tagträumen und Seelenwandern, die kommt  in unserer heutigen Zeit oftmals zu kurz. Gerne würden wir ungestört unseren Gedanken nachhängen und der Seele Raum zum träumen geben. Aber wann? "jetzt", flüstert  sanft der Fische Neumond         
Der Fische Neumond mit seiner Energie, der hat was von "grenzenlos" und "aufgelöst", da gibt man sich ganz hin. Dieser Wundervolle Fische Neumond macht uns hochsensibel, sehr gefühlvoll und sehr verträumt.
☽✩☾
   Das was wir uns wünschen, werden wir nur bekommen, wenn wir einen Traum, eine Vision davon haben. Doch wir müssen endlich aufwachen um träumen zu können. 
In unseren Träumen und Visionen kommen wir wieder dort hin. Die Schamanen wissen, wenn wir zu wenig Zeit für unsere Tagträume haben, dann nimmt unsere Seele Schaden.

Mir scheint manchmal so, irgendjemand hat fast was dagegen, dass wir träumen. Unser Alltag ist vollgestopft und durchorganisiert, nicht mal unseren Kindern lassen wir noch Zeit um die Gedanken wandern zu lassen. Wer träumt wird als sentimentaler Spinner hingestellt. "Sei doch realistisch"
Ich möcht schreien, wenn ich das hör!

"I have a Dream"   und "... I`m not the only one, ...imagine..."
Ich glaub vor nichts fürchten sich die Mächtigen mehr, wie vor einem Volk das einen Traum hat. Und sie tun alles dafür, dass wir keine Zeit zum träumen haben. Damit ihr Traum real bleibt. Und wir, wir werden immer leerer ... Lassen wir uns nicht mehr länger unsere Träume nehmen, Menschen die Träume haben sind lebendig!  Was wäre die Welt ohne Träumer und Visionäre...

 
Habt alle einen losgelösten Fische Neumond
Begleitet von Räucherdüften lass ich meine Seele wandern
In diesem Sinne
traumhaftes  "fischen"
denn erst wenn es dunkel genug ist, können wir die Sterne sehen!  


Alle Texte (co) Karin Mayer 
Wenn die Quellenangabe  dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden.
Doch bitte immer mit Quelle und Link; Herzlichen Dank!
Bildquelle:Privat (co) Karin Mayer

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012