Dienstag, 31. Oktober 2017

Samhain, Vollmond und der Granatapfel


Blessed Samhain euch allen
wann immer ihr es feiert!

Die meisten kennen Halloween als ein Fest zum Gruseln, ursprünglich war Halloween aber ein keltisches Fest und hieß Samhain. Die Kelten hatten einen anderen Kalender als wir heute, bei ihnen war diese Zeit das Ende im Jahreskreis. Sie lebten noch im Einklang mit der Natur und Samhain war ein Mondfest. Für mich fühlt sich der Neumond im Skorpion am stimmigsten an. An Samhain wurde der Sommer verabschiedet und gleichzeitig der Winter begrüßt. Man bedankte sich für die Ernte und gedachte an diesem Tag auch der Seelen der Verstorbenen.  Papst Gregor IV. bestimmte, dass die Bräuche der Heiden, christianisiert werden. So wollte man die Menschen leichter zum anderen Glauben bringen. Aus Samhain, dem keltischen Totenfest wurde von der Kirche später Allerheiligen gemacht, und aus dem "All Hallows Evening" wurde Halloween. Die Kelten glaubten fest daran, dass die Seelen der Verstorbenen in dieser Nacht zurück kehren, ein Portal zur Anderswelt ist in dieser magischen Nacht geöffnet. 


In der griechischen Mythologie wird die Unterwelt von Hades regiert.  Dieser entführt die schöne Persephone in sein Reich.  Demeter, ihre Mutter und die Erdgöttin macht sich auf die verzweifelte Suche nach ihr. Vor lauter Kummer und Schmerz über den Verlust ihrer Tochter, befiehlt sie den Pflanzen nicht mehr zu wachsen. Die Götter des Olymp sind ratlos. Was tun?  Nach langem hin und her einigt man sich darauf, dass Persephone einen Teil des Jahres auf der Erde und einen Teil in der Unterwelt verbringen soll. Denn ganz zurück kann sie nicht mehr. Sie hat hat während ihrer Zeit bei Hades   die Kerne des Granatapfels gegessen. Niemand der von der Speise der Toten aß, darf dauerhaft in die obere Welt zurück. 

In den ersten Wochen meiner Schwangerschaft,  wo ich nur ahnte aber noch nicht sicher wusste. Okay ja, ich wusste es,  denn auf mein Gefühl kann ich vertrauen.  In dieser Zeit hatte ich Heißhunger auf Granatapfel.  Es war Anfang November! Wie ich erst viel später erfuhr, enthalten die Kerne pflanzliche Hormone  und sind Frauen besonders zu empfehlen. Fülle und Sinnlichkeit,  der Stiervollmond am Samstag symbolisiert beides, genau wie der Granatapfel!  So gehört für mich neben einer erdigen Kürbissuppe auch  der sinnliche Granatapfel zu Samhain. Blessed Be!


Alle Texte (co) Karin Mayer - sofern es nicht anders gekennzeichnet ist. 
Wenn die Quellenangabe dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden. Doch bitte immer mit Quelle und Link; 
Herzlichen Dank! 
Bildquelle: (co) Karin Mayer 
Granatapfelbild   https://pixabay.com/de/stillleben-fr%C3%BCchte-granatapfel-1453135/  danke an Pixabay 
Bilder dürfen nicht kopiert und anderweitig verwendet werden! 

1 Kommentar:

  1. Liebe Fee
    euch beiden einen besinnlichen Samhein viele gute Energien.
    Wollte noch Trost zusprechen und viel Kraft wünschen und du hast wieder so schön getextet. Jedes Mal ein Erlebnis den Blog zu besuchen.
    ( An den Granatäpfeln bin ich vorbei gegangen dachte nur soll ich?
    Verwarf die Idee, mit wem hätte ich die aphrodisierende Wirkung austesten können ? Späßle.)
    Wünsch euch beiden eine besondere Zeit und viel Spirit
    Ganz liebe Grüße Anne

    AntwortenLöschen

Datenschutz und Impressum

Datenschutz & Impressum

Datenschutzerklärung Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Datenschutz hat einen besonders hohen Stellenwert fü...

meine Leseliste 2018

  • Die vierzig Geheimnisse der Liebe / Elif Shafak
  • Schlage die Trommel und fürchte dich nicht / Maria Gräfin von Maltzan
  • Die Göttin im Federkleid / Luisa Francia
  • Land der Großen Göttin / Brenda Gates Smith
  • Der Magische Alltag / Luisa Francia
  • 1913 - Der Sommer des Jahrhunderts / Florian Illies
  • Die Töchter der Großen Göttin / Brenda Gates Smith

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012