Sonntag, 16. Februar 2020

Wochenhoroskop 17.02. - 23.02.2020

Am Montag wird Merkur für die nächsten 3 Wochen rückläufig. Dadurch kann es zu Missverständnissen und Unstimmigkeiten kommen. Viele sagen, dass hatten wir die letzten Tage schon. Ja!!  Merkur  war schon fast bei der Hälfte  des Fische Zeichens angekommen und dreht nun um. Also ist die Zeit vor der Rückläufigkeit und auch die Woche danach, immer auch schon mit betroffen.  Ein Zitat von Dostojewski find ich hier grad so stimmig:
"Einer wird umkehren und wieder mit der Liebe anfangen müssen" 
Merkurs Rückläufigkeiten sind natürlich vom Prinzip her immer gleich. Doch spielt es schon auch eine wichtige Rolle in welchem Zeichen sie stattfinden. In den Fischen sind wir da vielleicht etwas mehr vergesslich, tun uns mit dem konzentrieren schwer und es kann mehr wie sonst dazu kommen, dass wir einander irgendwie  falsch verstehen oder auch falsch verstehen wollen. Ich habe da momentan selbst so ein "Erlebnis" was mich ziemlich umgehauen hat und versuch im Vertrauen zu bleiben...
Was die letzten Wochen vielleicht aus  einer Faschingslaune heraus alles so versprochen wurde, löst sich jetzt womöglich einfach auf. Für eine Aussprache oder eine Versöhnung, findet der rückläufige Merkur in den Fischen sicher die richtigen Worte.  Einer wird umkehren und wieder mit der Liebe anfangen... Bis zum 10. März dauert diese Phase. Mehr zum Thema gibt es hier:   Merkur Rückläufig 

Am Mittwoch wechselt die Sonne in das Fische Zeichen. Mit diesem Wechsel wird die Sonne nun von Neptun eingefärbt, er herrscht über die Fische.  Die Fische sind das zwölfte und somit das letzte Zeichen im Tierkreis.  Das Ende eines Zyklus wird durch sie symbolisiert. Blicken wir in die Natur, so sehen wir auch hier, dass das Neue noch nicht ganz sichtbar begonnen hat. Der Ausklang des Winters, oft mit viel Wasser von der Schneeschmelze verbunden. Es ist nur dieses stille ahnen, dieses tiefe Wissen in uns und auch die große Sehnsucht auf das, was bald kommen mag. Im Unsichtbaren, im Verborgenen, da regt sich schon was. Das spüren unsere feinen, sensiblen Antennen. Darauf vertrauen wir, auf das da bald wieder reiche Fülle herrschen wird. ...und manchmal spitzt auch schon etwas Hoffnung durch die Erde...

Jupiter im Steinbock und Neptun in den Fischen verbinden sich am Donnerstag. So mancher Wunsch könnte sich jetzt erfüllen. Das Leben ist ein Ponyhof!  Na gut, vielleicht auch nur für ein paar Tage! Etwas in uns will nach den Sternen greifen. Wir ahnen, solche Möglichkeiten und Chancen bekommen wir vielleicht nicht mehr so oft. Nutzt diese Kraft, holt die inneren Bilder heraus und lasst sie erblühen! Geht mit offenen Augen durch die Welt und erkennt ihre Schönheit. Öffnet eure Herzen! Imagine! Stelle dir vor, wie es sich anfühlt, wenn sich deine Vorstellung realisiert hat. Lass deine Träume wahr werden! 

Steinbock Mars und Stier Uranus geben uns das Gefühl, alles ist in Bewegung, alles ist machbar. Dieses erdige Trigon lässt unsere Pläne und Vorhaben gut in die Tat umsetzen. Die Wirkungsdauer ist die ganze Woche über! Der Samstag steht unter einer Mondpause, ein Tag, wir sollten es dem Mond gleichtung und einfach mal mit gutem Gewissen nix tun und entspannen. Die ganze Woche über ist recht neptunisch eingefärbt, diese Energie kommt mit dem Neumond in den Fischen am Sonntag dann zum Höhepunkt. Einfach mal träumen, einfach mal treiben lassen, einfach mal SEIN. 
Habt es fein, ihr Lieben!
Eure Karin

Alle Texte (co) Karin Mayer - sofern es nicht anders gekennzeichnet ist.   
Wenn die Quellenangabe dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden. Doch bitte immer mit Quelle und Link; 
Herzlichen Dank! 
Bildquelle: (co) Karin Mayer 
Bilder dürfen nicht kopiert und anderweitig verwendet werden!

Sonntag, 9. Februar 2020

Wochenhoroskop 10.02. - 16.02.2020

Zum Wochenbeginn haben wir den Mond im Zeichen Jungfrau, hier weckt er unser Empfinden für Ordnung und Reinigung.  Da kann man sich so richtig reinhängen, denn auch die Liebe zum Detail ist vertärkt. Wischt man sonst vielleicht etwas großzügiger drüber, geht beim Jungfrau Mond der Staublumpen in jede noch so kleine Ecke.  Wenn ich einen Großputz plane, dann sehr gerne zum Jungfrau Mond. Es sind einfach ideale Tage zum aufräumen und sauber machen.  Nach getaner Arbeit tun wir uns dann auch innerlich noch was Gutes. Meditation, Gymnstik, Yoga, Tai Chi, heilsame Beschäftigungen für Körper, Geist und Seele. 

Am Dienstag kommen wir vielleicht nicht so gut aus den Federn,  Mond und Neptun bilden eine Oppposition und der Bettzipfel will uns nicht loslassen. Lasst es, wenn möglich, langsam angehen.  Richtig produktiv werden wir am Nachmittag, dann bilden Saturn und Pluto ein harmonisches Trigon zum Mond.  So lässt sich noch ganz viel schaffen, falls am morgen etwas liegen geblieben sein sollte. 

Mittwoch und Donnerstag haben wir den Mond in der Waage. Dort bildet er am 12.02. eine  Oppositionen zu Lilith, Chiron und Venus und am 13.02.  Quadrate zu Jupiter, Saturn und Pluto. Mit dem Waage Mond gehen wir wieder mehr ins außen, Begegnungen und Beziehungen spielen eine wichtige Rolle. Wassermann Sonne und Waage Mond lassen uns gern gemeinsam mit anderen was machen. Teamarbeit wird nun besonders groß geschrieben. Jetzt ist dieser Mond am Mittwoch aber durch Venus, Lilith und Chiron "angegriffen".  Verletzte Gefühle könnten ein Thema sein, mit Venus und Lilith auch ganz besonders Frauen und Frauenthemen betreffend.  Wir könnten auf jemanden treffen, der unsere Hilfe braucht oder wir sind selbst das verletzte Wesen. Solch eine Begegnung kann aber auch heilsam sein.


Extreme Gefühlsschwankungen bringt uns am Donnerstag Nachmittag das Quadrat von Mond und Pluto.  Der Waage Mond kann da ganz schön aus der Balance kommen. Das schlägt aufs Gemüt, verstärkt wird dies dann auch noch vom Quadrat mit Saturn am Abend.  Ich glaub, ich geh einfach ganz früh mit einem guten Buch ins Bett.  Mit dem Skorpion Mond am Freitag und Samstag erwachen Leidenschaft und Intensität. Ein sehr sinnlicher Valentinstag!

"Höchste Disziplin"

Ja, da dachte man, die Schwere der Steinbock Zeit ist vorbei, da kommt Mars. Am Sonntag wechselt er dann für die nächsten 2 Monate  in den Steinbock. Hier ist Mars "erhöht". Höchste Disziplin ist nun angesagt. Die Fronten (Mars) werden härter (Steinbock). Der "Marathonläufer" wie ich ihn gern nenne, zuverlässig und zäh, ehrgeizig, diszipliniert, gnadenlos zu sich aber auch zu anderen. Entschlüsse die in dieser Zeit gefällt werden, sind wohl bedacht, doch auch unwiderruflich und werden gegen jeden Widerstand durchgesetzt. Im Steinbock hat Mars diese enorme Durchhaltekraft, wir können nun echt viel erreichen. An Herausforderungen wachsen wir!   

Steinbock ist das Zeichen für konservative Kräfte. Alles was mit Tradition, Vergangenheit, bewährten Methoden zu tun hat. Diese konservativen, patriarchalischen Kräfte bekommen jetzt mit Mars nochmal zusätzlich Unterstützung, da Jupiter, Saturn und Pluto ebenfalls hier stehen. Wenn dann ab 17. Februar auch noch Merkur rückläufig wird, könnte man das Gefühl bekommen, die Zeit läuft rückwärts.  Die Steinbock Mauer scheint wie eine Eins zu stehen, doch diese Mauer wird schon sehr bald zum bröckeln anfangen. Die Uhr tickt!  Auch wenn wir dies bei  dem weltweiten Rechtsruck  noch gar nicht glauben können. ...


Alle Texte (co) Karin Mayer - sofern es nicht anders gekennzeichnet ist.   
Wenn die Quellenangabe dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden. Doch bitte immer mit Quelle und Link; 
Herzlichen Dank! 
Bildquelle: (co) Karin Mayer 
Bilder dürfen nicht kopiert und anderweitig verwendet werden!

Datenschutz und Impressum

Datenschutz & Impressum

Datenschutzerklärung Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unserem Unternehmen. Datenschutz hat einen besonders hohen Stellenwert fü...

Blog-Archiv

meine Leseliste 2020

  • Das Café am Rande der Welt - John Strelecky
  • Hexensaat - Margaret Atwood

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012