Samstag, 1. Februar 2014

Imbolc - Das Fest der Brigid

Als ich vor ein paar Tagen spazieren war, über Wiesen und durch Wälder, da hab ich es ganz leis gespürt und dann auch  zart gesehen. Die Wurzelkinder, die Erd, die Natur, die erwacht, ach was für ein wunderschönes Gefühl mich sanft durchströmte. Der Winter ist nimmer lang, ein leichtes erahnen. Auch wenn es fast keinen Schnee gab, so war er doch gefühlt zu lang, die schwere Decke der dunklen Jahreszeit zieht sich nun immer weiter zurück. Ganz bewusst hab auch ich mich in diesem Winter zurückgezogen, bin in mich gegangen. Manche mögen das Winterschlaf nennen, ich sag dazu "ganz bei mir sein". In früheren Jahren hat ich gern mal "Winterblues", der Januar wurde von mir mit  Bonjour Tristesse begrüßt. Kennen bestimmt einige von euch, die lange dunkle Zeit kann schon aufs Gemüt sich schlagen und zum Seelenwinter werden. Aber auch das ist ganz natürlich, die Natur zeigt es uns doch!

Imbolc ist  das Fest der Brigid, sie wird auch Hüterin des Feuers genannt. Brigid löst nun die Percht ab, die über den Winter herrscht. Oh, ja, die Percht, die hat ganz schön ans uns gezerrt in den magischen Rauhnächten. Nun kehrt Brigid zurück aus der Unterwelt, so wie das Licht langsam zurück in die Welt kehrt. Die Tage werden nun schon sichtbar wieder länger und der Frühling rückt näher.

Und ganz langsam spür ich es auch in mir, es tut sich was, es regt sich was, die Energie, das Feuer kehrt zurück. Auf dem Weg zur Arbeit bin ich an einem Baum vorbei, ich mein ich sah schon den Hauch von einer Knospe und wir riefen uns zu: Ja, das Leben fängt wieder neu an! Und Wärme durchströmte mich.  Die Natur rüttelt und streckt sich und auch ich krieg wieder mehr Lust meine Fühler auszustrecken. Das Feuer von Brigid weckt uns und das Lebensfeuer entfacht von neuem.


Die Ruhe hat mir so gut getan, hat mir Zeit und damit auch Kraft gegeben. Aber nun kribbelt es vor Vorfreude. Eines meiner Lieblingsbücher, "Etwas von den Wurzelkindern" kommt mir dabei in den Sinn. All die Pflänzchen und Tierlein im Schoss von Mutter Erde werden sacht von ihrem Lied geweckt. Brigid, die Hüterin der heiligen Flamme, lässt unser Feuer nie ganz ausgehen, sie weiß  das die Natur und wir aber auch die Pausen brauchen. 

Ich spürs auch ganz deutlich, in mir steigt die Lust auf Frühjahrsputz. Interessant find ich dabei, dass das Wort Februar (es kommt von Feburarius) soviel wie Reinigungsmonat bedeutet. Ein magisches Bad mit Rosmarin und Birkenblättern lässt uns das Schöne mit dem Angenehmen verbinden.  Bei  solch rituellen, magischen Bädern soll man übrigens nur natürliche Zutaten verwenden, nur den Kräutersud. Passend zum Jahreskreisfest  Imbolc wird unser Brigid-Bad mit vielen Teelichtern dekoriert. Alles ist mit allem verwoben! Frühjahrsputz im innen wie außen, darauf hab ich jetzt Lust. Durch ein geputztes Fenster kann die Sonne auch wieder viel klarer und leuchtender strahlen.

Gesegnetes Imbolc
Blessed Imbolc

☽✩☾

Noch mehr von mir über  Imbolc könnt ihr hier nachlesen: Imbolc






Text (co) Karin Mayer
Wenn die Quelle dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und kopiert werden.
Bitte Link hinzu fügen.
Danke! 
Bildquelle:Privat,pixabay.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012