Sonntag, 14. Mai 2017

Wochenhoroskop 14.05. - 21.05.2017


Letzte Woche hatte ich ausführlich über den Mondknotenwechsel geschrieben. Mir sind dann auch gleich mehrere Beispiele aufgefallen.  So hat jemand, wo es wiedermal in einer  Diskussion über die "Abhängten" und Besorgten ging, gesagt:  "Ich kann diesen Satz, Menschen fühlen sich nicht mehr mitgenommen, kaum noch hören.Man muss manchmal selbst die Sachen angehen und nicht immer warten bis man  mitgenommen wird. Jedem gehört sein Leben selbst und er darf es auch selbst gestalten."  Wie ich im Horoskop schrieb: Raus aus der Opferhaltung und das Heft selbst in die Hand nehmen!  Diesen Mondknoten haben wir jetzt echt dringend nötig und ich hoffe, viele können es auch umsetzen. So nun aber zu dieser Woche:




"Die Brücke in die Zukunft"
"Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken." Dieses Zitat von Sir Isaac Newton spiegelt sehr schön das Trigon von Saturn und Uranus wider. Newton selbst mit einer solchen Konstellation im Geburtsradix  geboren. 

Der Saturn - Uranus - Zyklus dauert etwa 45 Jahre.  Der aktuelle begann mit einer dreifachen Konjunktion in den Jahren 1987/88 im Zeichen Schütze. Wir erinnern uns, Perestroika und Glasnost. Der Fall der Mauer, das Ende der kommunistischen Sowjetrepublik. Der Eiserne  Vorhang fällt. Ereignisse, die noch Jahre zuvor für nicht möglich gehalten wurden.  Gehen wir noch ein Stück weiter zurück. 1941/42 Konjunktion im Zeichen Stier. Auch hier gab es eine  Wende. Nachdem Nazi Deutschland zuvor einen Sieg nach den anderen einfahren konnte, kam es mit Stalingrad zur entscheidenden Niederlage. Der Anfang vom Ende!Der Beginn steht also für eine entscheidende, unverhoffte, plötzliche Wende.  2032  haben wir im Zeichen Zwillinge die nächste Konjunktion. Die Opposition bringt Protest und Aufstände, der Drang nach individueller Freiheit ist stark. 1919/20 (Revolutionen weltweit), 1965/66 (Studentenunruhen, Rassenunruhen, Protest gegen den Vietnamkrieg) und 2010 (Arabischer Frühling).  

Das Abnehmende Quadrat geht oft mit Krisen einher (1930/31 Weltwirtschaftskrise, 1975/76 Ölkrise) 2021 ?  Technik, moderne Medien (Saturn im Wassermann) und unsere Ressourcen (Uranus im Stier) könnte ein Thema sein.  Jetzt beim Abnehmenden Trigon ist eine Art Erntezeit.  Beispiele aus der Vergangenheit: 1926, Deutschland wird in den Völkerbund aufgenommen, der französische und der deutsche Außenminister bekommen gemeinsam den Friedensnobelpreis. Die Lufthansa wird gegründet. 1972 die  vorerst letzte Mondlandung, Willy Brandt wird wiedergewählt und die erste Star Trek Folge kommt im Deutschen Fernsehen. Wir dürfen also gespannt sein, mit welchen Erfindungen und neuen Impulsen wir rechnen können. Im persönlichen Bereich sind all jene besonders angesprochen, die auf der Achse Schütze/Widder  Planeten haben, sowie allgemein die Luft und Feuerzeichen.

Wer jetzt Neues in die Wege leitet hat gute Chancen große Erfolge zu erzielen.  Besonders Fortschrittliches, Zukunftsorientiertes (Uranus) das auf einem gesunden, soliden Fundament (Saturn) gebaut wird. Im Trigon zueinander unterstützen sich beide Seiten, man wirft nicht alles Alte über Bord, sondern baut  darauf auf.  Kein überstürztes Handeln, sondern konstruktiver Wandel. Mit dem Wissen von Bewährten (Saturn)  und neuen Impulsen und Reformen (Uranus)  bauen wir eine Brücke in die Zukunft. Freiheit (Uranus) heißt auch, Verantwortung (Saturn) übernehmen. Dieser Aspekt wird uns durchs Jahr 2017 begleiten, er wird dabei noch zweimal exakt, am 19.05.  und am  11.11.2017.   Mögen wir alle diese Kosmische Chance nutzen!


Merkur kommt Mitte der Woche  wieder ins Zeichen Stier. Er läuft der Sonne quasi  hinterher, die ja schon viel weiter ist und am Samstag Abend  in die anregenden Zwillinge wechselt.  Mit dem Stier Merkur lässt sich geschäftliches gut an. Es ist auch eine gute Zeit um sich  Gedanken über die eigenen Werte zu machen. Mit Sonne  in den Zwillingen zeigt sich  mehr Leichtigkeit und Flexibilität. Viele von uns werden  in der Zwillingszeit Lust haben etwas zu unternehmen. Der Stiermerkur kommt da kaum noch mit und  muss darüber erstmal nachdenken. Was schon wieder ein spontaner Kurztrip?  Venus und Jupiter, beide in Opposition zueinander wären für ein Abenteuer bereit. Bisserl leichtfertig forden sie das Glück heraus. Bei allem was euch diese Woche so unterkommt, übertreibt es nicht! Dies gilt vor allem im Bereich Liebe und Finanzen.
  


Alle Texte (co) Karin Mayer - sofern es nicht anders gekennzeichnet ist. 
Wenn die Quellenangabe dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden. Doch bitte immer mit Quelle und Link; 
Herzlichen Dank! 
Bildquelle: (co) Karin Mayer / Chiemsee
Bilder dürfen nicht kopiert und anderweitig verwendet werden! 

Kommentare:

  1. Liebe Fee.
    Ich liebe es, wenn Du uns diese großen Zusammenhänge im Weltgeschehen so leicht und verständlich erklärst.
    Vielen, vielen Dank die elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und ich liebe es, wie unser "Gedankentelefon" funktioniert.grad hab ich gedacht, ob ihr euer Auto geholt habt. ....Gute Fahrt meine Lieben!

      Löschen
  2. Liebe Fee
    trifft wieder zu 200%
    bestandene Prüfungen , die Erfahrungen, daraus die umgesetzt werden. Der Blick will in die Ferne schweifen und man bleibt dennoch auf dem Boden. Sehr schön geschrieben und bebildert
    Danke dir dafür.
    Ganz liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012