Samstag, 6. Februar 2016

Neumond im Wassermann

Am Montag Nachmittag um 15.38 Uhr haben wir Neumond im Wassermann. Die Neumond Energie und Wassermann, das ist an sich schon sehr widersprüchlich. Der Wassermann, seiner Zeit immer einen Schritt voraus, will Veränderung, ist neugierig, spontan und unkonventionell.  Der Neumond mit seiner nach innen gehenden Kraft symbolisiert Ruhe und  Stillstand. Ja, das fühlt sich erst mal sehr gegensätzlich an.  Den Wassermann zeichnet ja auch aus, dass er ganz objektiv auf die Dinge blicken kann, auch über den eigenen Tellerrand hinaus und mit genügend Distanz zu unseren "Inneren Dramen". Gemeinsam mit der Stille des Neumondes kann man da ganz neue Impulse erkennen, eine ganz andere Sichtweise. Was neugeboren werden will, das braucht zuerst den Schutz der Stille. Und dann fangen wir ganz was Neues an..

Der Wassermann entspricht dem Archetypen:   
Der Narr oder der Clown, der als einziger die Freiheit hat, die Wahrheit zu sagen.


Im Tarot zeigt uns der Narr einen spontanen Neubeginn an.  Für mich eine der wundervollsten Karten, er ist derjenige der am Ende den Gral findet. Schauen wir uns die Karte etwas genauer an: Der Narr steht ganz am Anfang, die 0 finden wir als "Zahl". Alle Möglichkeiten die das Universum uns zu bieten hat, stehen uns offen. Selbst schwierige Phasen, so wie hier die Klippe im Bild, begeht der Narr  mit einer gewissen spielerischen Leichtigkeit. Einem inneren Impuls folgend, das Herz weit offen wie ein Kind und bereit zu gehen, wohin die innere Stimme ihn führt.  Der Narr reist mit kleinem Gepäck, er weiß, er braucht nicht viel, alles was er braucht trägt er in sich. Sein Herz kennt den Weg.

Was sehen wir noch auf der Karte:  Der "Tiger der Angst" zwickt den Narren ins Wadl. Das bedeutet, obwohl wir die Grundqualitäten des Narren (Mut, Unerschrockenheit und Leichtigkeit) spüren, werden doch auch immer wieder Ängste da sein. Angst vor der eigenen Courage, Angst die Dinge doch nicht zu schaffen, Angst den Halt zu verlieren. 
Machen wir uns bewusst, dass diese Ängste Bestandteil unserer Selbstverwirklichung sind. Nichts im Leben geschieht zufällig. Am Ende wird der Narr ein Weiser, der erkennt, dass die Ängste Bestandteil seiner Selbstverwirklichung sind, man spürt sie nicht, weil die Situationen wirklich gefährlich sind, sondern viel mehr, weil man das Gefühl der eigenen Stärke, das eigene Selbstvertrauen noch nicht ganz verinnerlicht hat.

Der Narr (der Neumond im Wassermann) der fordert uns zu mehr Lebendigkeit auf. Er treibt uns zum Abgrund und Ja, er fordert uns auf, den Sprung ins Unbekannte zu wagen. Haben wir den Mut ein Narr zu sein, dass wünsche ich uns allen! Das Herz kennt den Weg!


Alle Texte (co) Karin Mayer 
Wenn die Quellenangabe  dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden.
Doch bitte immer mit Quelle und Link; Herzlichen Dank!
Bildquelle:Privat (co) Karin Mayer

1 Kommentar:

  1. Liebe Fee,
    was ein hin und her, habe mit Narren nicht viel am Hut und sowieso und überhaupt...schöne Woche, ich bin im Nirwana
    Herzlichst Astrid

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012