Samstag, 9. Januar 2016

Neumond im Steinbock - 10.01.2016

☽✩☾

"Über allen Gipfeln ist nun Ruh"


Wenn wir Neumond im Steinbock haben, dann haben wir einen ganz erdigen Mond. Dieser Mond lässt uns ganz eins werden mit der Natur. Wir befinden uns immer noch zwischen den Jahren, die Zeit, wenn selbst die Uhren scheinbar langsamer ticken. Dann flüstert sanft der Mond uns zu: "Komm zu Dir und finde Dich!" Und Alles wird gut! 

Unsere beiden großen Lichter vereinen sich und gleichzeitig sind sie   in Konjunktion mit Pluto und im Quadrat zu  Uranus. Da ist es eigentlich schon vorbei mit der sprichwörtlichen "Ruh", das ist gewaltig und mächtig, was sich da abspielt. Diese Kräfte können uns mitreißen, wir können fast damit untergehen wenn wir hektisch dagegen ankämpfen oder wir nutzen sie und "reiten auf der Welle".

"Komm zu Dir und finde Dich!"  Steinbock Neumond ist eine Zeit des Rückzugs, gut für diejenigen die gerne mal alleine sind. Alleine, nicht einsam. Das ist auch für mich ein Jahresthema, woran ich arbeite. Allein was unternehmen, alleine was entdecken, alleine Spaß haben. Erst fängt man ganz klein damit an, wart ihr schon mal alleine im Kino? oder allein auf einem Seminar?  Das ist vielleicht anfangs etwas komisch, aber dann macht es richtig Spaß. Probiert es aus, der Steinbockneumond ist da ganz bei euch.

Die verletzbare, empfindsame Seite des Mondes wird nun durch Steinbock und Zeichenherrscher Saturn hinter einer kalten Mauer verborgen. Gefühlskälte und gefühlte Kälte - der Steinbockmond lässt uns das Alleinsein spüren. Allein sein und dabei nicht einsam fühlen, sondern Verantwortung für sich selbst übernehmen, da will uns Saturn hinführen. Um Kraft zu tanken für alle die Herausforderungen die das neue Jahr uns bringt. Denn jetzt gehts erst mal so richtig los! 

Neumond im Steinbock, selten ist man so klar und konzentriert auf das Wesentliche. Aufräumen, wegräumen, sich neu sortieren, um dann ganz bei sich zu sein. Ich geh da gern in die Natur, an einen Ort, wo ich weiß, hier komm ich zur Ruh, hier kann ich neue Kräfte sammeln. Ein Ort der mir Geborgenheit gibt, im Schoß von Mutter Erde. Dort komm ich zu mir und finde mich!





Alle Texte (co) Karin Mayer   

Wenn die Quellenangabe  dabei steht, dürfen auch kurze Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden.

Doch bitte immer mit Quelle und Link; Herzlichen Dank! 
Bildquelle:Privat (co) Karin Mayer 

1 Kommentar:

  1. ja, selbst findet man sich allein´in Ruh´! ich gehe jetzt mani-und pediküre manchen, der mond steht gut :-)

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012