Sonntag, 15. November 2015

Wochenhoroskop 16.11. - 22.11.2015


Mit dem Mond im Steinbock fällt es uns vergleichsweise leicht in die neue Woche zu starten. Sehr diszipliniert fokusieren wir uns auf die Aufgaben die anliegen. Bevor Sonne und Merkur das Zeichen wechseln verbinden sie sich am Dienstag im Skorpion. Für ein paar Tage werden wir so alle zu Miss Marple und Sherlock Holmes. Wir schauen ganz genau hin, da bleibt nix verborgen.  So manches Geheimnis dürfte gelüftet werden. 

Zeitgleich läuft  Venus ins Quadrat zu Pluto und am 23.11. in Opposition zum Uranus.  Venus im Kreuzfeuer von Pluto und Uranus, da kann es zu Machtkämpfen  in Beziehungen, Eifersucht  und seelischen Verstrickungen kommen. So manches Band kann nun,  wenn es den Härtetest nicht besteht,  zerrissen werden. Sehr leidenschaftliche, intensive Energien sind das. Machtspielchen geht man nun besser aus dem Weg, sonst geht die Macht (Pluto) der Liebe (Venus) einen recht destruktiven Weg. Mit der Opposition von Venus und Uranus sind Trennungen angezeigt. Versprecht nur das, was ihr auch wirklich halten könnt (Skorpion Merkur!)  Venus aktiviert hier auch wieder das Uranus - Pluto Quadrat, das zwar nicht mehr exakt ist, mit einem recht kleinen Orbis aber  immer noch nichts von seiner Kraft verloren hat und zu überraschenden Ereignissen (gerade auch in der Finanz und Wirtschaftswelt) führen kann.


18.11.2015 Neptun wieder direktläufig 
"Knockin on Heaven's door" 
Ein bisschen mehr als 5 Monate war Neptun rückläufig und hat euch vielleicht etwas mehr dem inneren Himmel näher gebracht. Vielleicht hat sich aber auch so mancher Traum während der Rückläufigkeit aufgelöst und ist wie eine schöne Seifenblase zerplatzt

20.11.2015 Merkur in Schütze 
"Die Gedanken sind frei"
Der Schütze Merkur ist sehr aufgeschlossen und weltoffen. Er besitzt eine große Überzeugungskraft und was er besonders gut kann: Den Menschen wieder Glauben und Hoffnung geben! Er gibt das Feuer weiter, das in ihm brennt. War die letzten Wochen oft etwas Mutlosigkeit unter den Menschen,  so verspüren wir nun fast überschäumende Energie und Enthusiasmus. Aufgeschlossen und vielseitig interessiert zeigt sich nun die allgemeine Kommunikation. Ist Merkur im Schützen ungünstig aspektiert, dann neigt er schon mal zum Moralapostel und "Prediger". Das tendiert dann zur missionarischen Besserwisserei, mit seiner Sprachlichen Gewandtheit kann er halt sehr mitreißend sein. Schütze Merkur kann jedoch wie kein anderer, ein hilfreicher Lehrmeister sein.

Nächste Woche trifft er auf Saturn und beide stehen im Quadrat zu Neptun. Wunsch und Realität treffen hart aufeinander. Wie im Jahreshoroskop schon geschrieben, wird es dann auch zu einem massiven Kälteeinbruch kommen. 
Saturn Quadrat Neptun, ....  Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt!Zu diesem alles bestimmenden Planetenthema hab ich einen eigenen Beitrag vorbereitet.


Am Sonntag, 22.11.  geht uns  ein Lichtlein auf: nach Merkur wechselt nun auch die  Sonne    in den Schützen. Nach der teilweise recht intensiven Skorpionzeit hält nun eine ganz andere Zeitqualität Einzug. Im Zeichen  Schütze geht es um das Weiterbilden, um Visionen, um Erkenntnisse, um die Suche nach dem Sinn. Die Schütze Zeit fällt mit der Vorweihnachtszeit zusammen. Welche ja eigentlich auch für innere Einkehr und Selbsterkenntnis stehen sollte. Den Weg zum Licht (Erkenntnis) finden! Die allgemeine Stimmungslage ist weltoffen und tolerant. Wir sind schnell zu Begeistern. 



Alle Texte (co) Karin Mayer  - sofern es nicht anders gekennzeichnet ist.
Wenn die Quellenangabe  dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden.
Doch bitte immer mit Quelle und Link; Herzlichen Dank!
Bildquelle:Privat (co) Karin Mayer

Kommentare:

  1. Das mit den Bändern, die zerreißen können und diese messianische Besserwisserei spielen bei mir wahrscheinlich eine Rolle. Wir werden sehen. Der "switch" zum Schützen tut sicher gut. Der Skorpion trifft immer sehr gut das ostösterreichische (Wiener) Gemüt. Kernsatz: Ein Optimist ist ja nur ein Pessimistenlehrbub (= AZUBI)." Dennoch habe ich den November, den Nebel, die Friedhofsspaziergänge, die Abende, in denen immer ein Kerze brennt, sehr gerne. Ein bissl Wehmut vermittelt "mehr Gefühl", erhöhte Aufmerksamkeit auf sich selbst und die Menschen, die einem umgeben. - Danke für Deine Betrachtung, liebe Karin! - Verständlich, in dem Schock, aber: Du sagtest Du wolltest angesichts der Pariser Ereignisse nicht nach den "Schuldigen" im Planetenreigen suchen. Wenn sich die Sache etwas geklärt hat, wäre es doch sehr interessant, eine Deiner stets so trefflichen Mundanbetrachtungen zu vollziehen, wenn es Dir möglich ist, finde ich. Das Verständnis, das Deine Texte bewirken, macht "überwältigende" Ereignisse leichter fasssbar. - Schöne Tage für DIch/Euch!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Fee,
    die Sterne sind sehr turbulent würde ich sagen....welche Auswirkungen das auf unser Leben haben wird...schaun mer ´mal ;)
    Herzliche Grüße
    ein verkühltes Zähnchen

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012