Sonntag, 13. September 2015

Wochenhoroskop 14.09. - 20.09.2015


Eine Konstellation beschäftigt uns in dieser Woche ganz stark und überdeckt auch alle

kleineren Aspekte. Mehr als deutlich im aktuellem Zeitgeschehen zu beobachten.  

Jupiter in Jungfrau steht in Opposition zum Neptun in den Fischen.

Aus meinem Jahresblick 2015: 
Krankheiten und Seuchen, Flüchtlingswellen, Naturkatastrophen,  all das kann  uns nun große Sorgen bereiten. Das ist eine Konstellation für eine weltweite Epidemie. Im Zeichen Jungfrau geht es mundan  um die Gesundheit, Neptun steht u.a. auch für Seuchen. Wetter-Astrologen sehen in Jupiter/Neptun auch die Gefahr von großen Mengen an Niederschlag. Wir müssten dann mit Überschwemmungen oder ähnlichen  rechnen. Gut möglich, das uns Mutter Natur unter dieser Konstellation erkennen lässt, wie sehr wir sie verletzt haben. Mitgefühl und Hilfsbereitschaft sind jedoch auch groß unter Jupiter/Neptun. Zitat Ende ./

Der aktuelle Zyklus von Jupiter und Neptun begann 2009 im Wassermann und endet 2022 mit der nächsten Konjunktion der beiden in den Fischen. Dieser Zyklus mit einer Dauer von ca. 13 Jahren erreicht nun mit der Opposition seinen Höhepunkt. Jupiter und Neptun, in der Mythologie  herrscht der eine im Olymp, der andere in der Meereswelt. Ein bisschen abgehoben sind sie ja beide. Wer zu hoch hinaus will  der fällt tief.  Höchste Glücksmomente oder doch nur zerplatzte Träume.Heilig oder Scheinheilig, Sein oder Schein. Der Grad ist schmal, achtet darauf, wem ihr eurer Vertrauen schenkt. 

Um uns rum und auch in uns wird das Chaos immer größer.. ..Nichts scheint mehr so zu bleiben wie es einmal war.  Menschen fliehen aus ärgster Not. Für andere wiederum ist die ärgste Not das sie ein Stückerl zusammenrücken müssen und ihre Ängste die sind groß. Die einen wissen, sie müssen etwas ändern damit es besser werden kann und gehen durch tiefste Gefahr. Die anderen halten fest, klammern sich an vermeintliche Sicherheit und trotzdem ändert sich alles. Sie hetzen und hassen und wollen es nicht wahrhaben. Doch es wird eine Zeit kommen, wo die Macht des Geldes nur noch Geschichte ist und das Leben und die Liebe alles sein wird...
 ...Wunder gibt es immer wieder, heute oder morgen ....

Merkur in der Waage wird rückläufig ab 17.09.2015  
"Zurückrudern"
Meistens kommt es anders als man denkt.  Rückläufiger Merkur ändert schon mal seine Pläne. Im Zeichen Waage hebt Merkur das Verbindende hervor. Vielleicht rudert so mancher jetzt etwas zurück und findet einen Kompromiss. Bis zum 9.Oktober wandert Merkur rückwärts, ganz zurück zum Anfang des Zeichen Waage. Alles auf Anfang sozusagen.  Dort stand er am 28.08. schon mal. Themen, die damals nicht geklärt werden konnten, dort wo man keine Einigung finden konnte, die können nun eine Lösung finden. Unsere Gedanken können sich da schon auch mal im Kreis drehen. Bei rückläufigen Merkur geht die Aufmerksamkeit nach Innen. Dass heißt, im Außen sind wir nun weniger aktiv oder nur nach genauer Prüfung, bei Verträgen u.ä. Stand die letzte Rückläufigkeit von Merkur unter dem Aspekt des dreimaligen Merkur-Neptun Quadrats, so ist  diesmal Pluto im Quadrat der die Thematik vorgibt. Intensiv wirds, ja man kann schon sagen, heftig und aufwühlend. Da kommt so einiges ans Licht, auch aus dem eigenen Unterbewusstsein. Klare Worte sind angesagt! Erst ab 24. Oktober betritt Merkur dann "Neuland". 


Saturn  in  Schütze ab 18.09.2015
"Willst du schnell ans Ziel, so gehe langsam"
 
Saturn wechselt nun endgültig ins Zeichen Schütze, welches er ja im Dezember letzten Jahres schon betrat aber dann rückwärts noch mal bei den Skorpionen für Ordnung sorgen musste.
Weiterführender Artikel von mir zum Thema: << Saturn im Schützen >>

Das Ausland, große Reisen, sowie alle Globalen Themen, wie Welthandel, Export usw. rücken jetzt verstärkt in den Fokus. Ebenfalls die Verständigung unter den Völkern, Multikulti, genauso wie  Entwicklungshilfe und auch Kirchenbelange, Verlagswesen und Recht. In all diesen Bereichen ist erst mal mit Einschränkungen und  Hindernissen  zu rechnen.  Die Weite und die Begrenzung, Grenzkontrollen werden wahrscheinlich wieder eingeführt. Gutmenschen und Moralaposteln haben  Hochkonjunktur.

by the way, seit wann ist Gutmensch eigentlich eine Beleidigung?  Ja, ich bin lieber ein mitfühlender, empathischer Gutmensch als, ja was ist das Pendant, Bösmensch? Sorry, für die klaren Worte, aber es ist die Zeit für klare Worte! Warum meinen Menschen, die Angst haben und Panik verbreiten, mich und andere die Mitgefühl zeigen und helfen wo sie helfen können, warum meint ihr, uns als dumm und nicht über den Tellerrand blickend bezeichnen zu dürfen? Nur weil ihr vor Angst euch in die Hosen macht? Angst wovor? Spielen die besorgten Bürger...  wenn ihr euch so sorgt, dann helft, dass es besser wird. 

Ja, ich habe auch Sorge, Sorge, dass die Stimmung kippen kann. Ich lebe hier immerhin im  Bayrischen Lande von Vollhorst und Söder.  Darum bitte ich alle die ein Herz haben, lasst die, die im Regen stehen nicht allein... nur gemeinsam können wir es schaffen. Was wäre das für eine Welt, wenn wir wegschauen würden und nicht helfen? Da möcht ich nicht leben ...  
  
Viele meiner Blog-Artikel schreibe ich oft schon Wochen, teilweise noch länger, im voraus. Gerade bin ich dabei mir den Oktober und November  genauer anzusehen. Der 17.10. bringt uns eine Venus Opposition zu Neptun, der Mond zu beiden im Quadrat. Ich möchte, das meine Leser wissen, dass es da zu einem Börsencrash oder ähnlichem kommen kann. Bereitet euch dementsprechend vor. Keine Angst, keine Panik, wir sind vorbereitet! 

Die Opposition von Jupiter - Neptun  steht auch für den Flüchtlingsstrom. Der Höhepunkt dürfte demnach nun erreicht sein.  Wenn wir im November Saturn und Neptun im Quadrat haben wird man auch hier auf "Grenzen" stoßen. 

Wir schaffen das!   
 


Alle Texte (co) Karin Mayer 
Wenn die Quellenangabe  dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden.
Doch bitte immer mit Quelle und Link; Herzlichen Dank!
Bildquelle:Privat (co) Karin Mayer 

Kommentare:

  1. Danke, für die informative Analyse

    In der Veränderung liegt unsere Zukunft.
    Momentan gibt es ein ein Zuviel von allem.
    Zu viel Gewalt, zu viel Intoleranz, zu viel Kriminalität, zu viel Gleichgültigkeit, zu viel Armut auf Kosten der Reichen und Mächtigen, zu viel gequälte Tiere für die Fleischindustrie, zu viel Hass gegenüber dem Unbekannten, zu viel Ausbeutung der Natur usw.

    Möge sich alles zum Wohle aller Menschen, der Tiere un der Mutter Natur ändern.

    LG vom rumgeFunkel


    AntwortenLöschen
  2. Hallo Karin.
    es ist wieder einmal Zeit, dir Danke zu sagen, ich freue mich jede Woche
    auf deinen Beitrag
    liebe Grüße
    Hermine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist lieb, da freu ich mich sehr darüber <3

      Löschen
  3. Liebe Fee,
    Seuchen sind absehbar...es hat begonnen, doch wir werden sie bekämpfen und stark sein.
    Herzlichst Astrid

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012