Mittwoch, 16. September 2015

Eibenwald bei Paterzell




Weiter ging unsere kleine Reise nachdem wir Weessobrunn und die Tassilolinde besucht hatten, zum  Eibenwald. Dort wo die wilden Wesen zwischen den Welten tanzen. Mystisch, geheimnisvoll, zog er uns in seinen Bann. Dem Elbenpfad folgend gelangten wir hinein in eine Andere Welt. Ist es das Flüstern des Windes oder gar der Wald selbst, der uns reisen lässt in die Welt der Feen, Elfen und Naturwesen...

Die Eibe gilt seit jeher als geheimnisvoller, mystischer Baum.  Germanen und Kelten verehrten sie als heiligen Baum und  verwendeten Eibenholz für Schutzamulette. Vor den Eiben kann kein Zauber bleiben und sei er noch so gut gewoben, schreibt W.D. Storl. Auch wir fühlen uns beschützt von den alten Bäumen im Zauberwald bei Paterzell. Uralte Lebewesen voller Weisheit und Güte. Still und ehrfürchtig lauschen wir ihren Geschichten. Ihre Wurzeln sollen hinüber reichen ins Totenreich. Die Eibe wird seit jeher mit diesem Reich in Verbindung gebracht. So wurden die ältesten Speere die je gefunden wurden, aus Eibenholz gemacht. Im Keltischen Baumhoroskop steht sie am Tag vor der Wintersonnwende. Die Eibe, ein Hüter der Schwelle, am Übergang zur Zeitlosen Zeit.

Besonders märchenhaft wirkt es hier auf mich,die  natürlichen Wasserläufe verleihen etwas "Verwunschenes".



Viele von uns spüren rein intuitiv, wie wir immer mehr den Kontakt zur Natur und ihren Wesen verlieren. Abgelenkt vom Ticken der Uhr und der modernen Technik. Hier im Wald hören wir dem Wasser und dem Wind zu, lebendig und kraftspendend wirkt es auf uns. Die Zeit scheint still zu stehen, wir streifen sie einfach ab, gehen hinein in eine Welt neben der Welt. Hier finden wir Leichtigkeit und Lebensfreude, ja, wir finden Heilung.

Der Eibenwald ist  eines der ältesten  Naturschutzgebiete Deutschlands, wir finden dort  über 2000  alte Eiben, so viele  wie sonst nirgendwo in Deutschland.  Märchenhaft, mystisch und geheimnisvoll, ein magischer Ort der Kraft. Wir kommen gern wieder  in den Zauberwald vom Pfaffenwinkel.


Alle Texte (co) Karin Mayer 
Wenn die Quellenangabe  dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden.
Doch bitte immer mit Quelle; Herzlichen Dank!
Bildquelle:Privat (co) Karin Mayer 

Kommentare:

  1. Seit Kindertagen ist das für mich der Zauberwald.Der Bach hat auch einen besonderen KLANG, wie alles was so darin sich befindet. Auch die Temperatur ist eine andere wie ausserhalb. Die Eiben sind auch ein starkes Heilmittel. Zur Tag und Nachtgleiche währe eine Wanderung sehr Spirituell.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja :-) da würde ich mich spontan anschließen!

      Löschen

Blog-Archiv

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012