Sonntag, 27. September 2015

Wochenhoroskop 28.09. - 04.10.2015


Montag, 28.09.2015 - 04.51 Uhr 
Totale Mondfinsternis auf 04°40 Widder /Waage - Roter Mond
Der Mond im 8. Haus zeigt es uns an: ein  Opfer muss  gebracht werden. Nach außen wird davon nichts zu sehen sein, denn das 8. Haus gibt seine Geheimnisse nicht jedem offen preis. Mit Jupiter am AC, Neptun am DC und Saturn an der tiefsten Stelle, am IC, befinden sich gleich drei Planeten an den Hauptachsen und zeugen von der großen Bedeutung. Eine Mondfinsternis bringt viel verdrängtes nach oben, Mars im 12. Haus kämpft im Inneren. Mehr zum Roten Supervollmond in einem eigenen Beitrag. 


Ein Prosit 
der Gemütlichkeit
Erst im laufe des Dienstags lassen die Super-Vollmond Energien nach. Ab 09.44 Uhr haben wir eine Mondpause, am Abend wechselt der Mond dann ins Zeichen Stier. Die letzten Tage waren echt heftig, wir sehnen uns nach etwas Ruhe und Geborgenheit. Auf nichts scheint mehr Verlass zu sein in dieser Welt, gerade unterm Stiermond ist die Sehnsucht nach Stabilität groß. Keine Hektik, keinen Stress, wer die Möglichkeit hat, der sollte ein paar Stunden in der Natur verbringen.  Der Stier mag ja das Greifbare, Sinnliche und  Gemütliche.  Das erdet uns, das bringt uns runter. Da fällt euch bestimmt was dazu ein ;-)

Die Stiermond Energie begleitet uns durch die Woche. Am Mittwoch treffen Sonne und Merkur aufeinander, sie lassen uns nochmal auf auf die Dinge blicken. Vielleicht mit neuen Erkenntnissen, jedenfalls milder.  Die Sterne schenken uns ein recht erfreuliches Wochenende. Schon am Freitag ist überall eine gute Stimmung wahrnehmbar. Das Bedürfnis nach Austausch ist groß, da wird viel kommuniziert, Emails geschrieben, telefoniert. Ideale Tage auch für einen kleinen Ausflug oder Freunde treffen. Unterm Zwillingsmond fühlt man sich immer ein Stückerl "lebendiger".


Zum Tag der Deutschen am 3. Oktober werden die Gespräche dann noch intensiver. Der rückläufige Merkur trifft auf Lilith. Da kann es schon sein, das wir über Themen aus der Vergangenheit reden, die direkt auch wieder unsere Zukunft betreffen. Oder man denkt gerade an jemanden und im selben Augenblick klingelt das Telefon und derjenige ist dran. Viel Inspiration bringt uns am Samstag auch das Sextil von Zwillingsmond und Uranus.

Am Sonntag wechselt der Mond dann in den Krebs, wir werden ruhiger, emotionaler aber auch  empfindlicher. Ein schöner Tag um seine Lieben und sich zu verwöhnen, zu bekochen und liebkosen. Das Wochenende bringt  uns einen bunten Strauß an Erlebnissen und Erfahrungen. Am Sonntag mit Mond Sextil Mars und Jupiter, sowie Mond Trigon Neptun lassen wir die Seele baumeln und geben uns ganz den schönen Seiten des Lebens hin. Wir fühlen uns wohl in vertrauter Umgebung im Kreise unserer Lieben.
P.S. Das Mond Quadrat Merkur verschlafen wir einfach und stehen erst am Vormittag auf ;-)

Alle Texte (co) Karin Mayer 
Wenn die Quellenangabe  dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden.
Doch bitte immer mit Quelle und Link; Herzlichen Dank!
Bildquelle:Privat (co) Karin Mayer

Samstag, 26. September 2015

☽☉☾ Vollmond im Widder ☽☉☾ Roter Mond


Am frühen Montagmorgen  haben wir Vollmond im Widder. Dieser Vollmond ist etwas ganz besonders, er leuchtet ROT
 Der Mond zieht durch den Schatten der Erde, dieser Schatten bedeckt wie ein Schleier den Mond. Wir sehen im wahrsten Sinne des Wortes: rot! 


Dieser Rote Mond wird auch Blutmond genannt und ist, weil das alles noch nicht genug ist, auch noch ein Supermond. Als Supermond wird ein Vollmond bezeichnet der in seiner Bahn die erdnahste Position  erreicht. Das letzte mal gab es dieses Ereignis vor 33 Jahren, im Jahr 2033 dann das nächste mal.

Es lohnt sich also durchaus, etwas früher aufzustehen um die Mondfinsternis zu beobachten. Bedenkt dabei, dass der Mond immer weiter nach Westen wandern wird. Wenn ihr in einer Stadt wohnt, könnten die Häuser den Blutmond verdecken. Da müssen wir also früh raus aus dem Haus. Der Höhepunkt der Finsternis wird gegen  4.50 Uhr sein.
Supermond ☽☉☾ Blutmond 
Wenn zwei so gegensätzliche Energien gegenüber stehen, 
dann ist da Hochspannung angesagt.

 Mond & Sonne
Widder & Waage
 Krieg & Frieden 

28.09.2015 - 04.51 Uhr 
Totale Mondfinsternis auf 04°40 Widder - Waage 
Der Mond im 8. Haus zeigt es an,  es muss ein Opfer gebracht werden. Nach außen wird davon nichts zu sehen sein, denn das 8. Haus gibt seine Geheimnisse nicht jedem offen preis. Mit Jupiter am AC, Neptun am DC und Saturn an der tiefsten Stelle, am IC, befinden sich gleich drei Planeten an den Hauptachsen und zeugen von der großen Bedeutung. Eine Mondfinsternis bringt viel verdrängtes nach oben, Mars im 12. Haus kämpft im Inneren. Dieser Mars geht auf eine Opposition zu Neptun zu (Orbis 5 Grad), Neptun lähmt hier unser handeln. Fehlgeleitet die Energie, Gefühle von Schwäche und Hilflosigkeit steigen auf.  Verwirrung macht sich breit. Mars im 12. Haus in Opp. zu Neptun, kämpft auch durch das Vermitteln eines schlechten Gewissens. Jupiter am AC vergrößert hier die Thematik noch zusätzlich. Das Flüchtlingsthema, ebenfalls Mars-Neptun wird uns noch lange "beschäftigen". Aggressives Verhalten (Mars) gegenüber Fremden (12.Haus)  aber auch große Hilfsbereitschaft (Mars/Neptun) finden wir hier. 
Einen weiteren  Mars - Neptun  Aspekt bei der aktuellen Finsternis finden wir bei Döbereiner. Der Gradbereich auf dem sie stattfindet (4,5Grad Widder) wird als Mars/Neptun Gruppenschicksalspunkt bezeichnet. Handlungslähmung und Revierunsicherheit! 

Es ist eine so wichtige und entscheidende Zeit. Wir, die wir nicht wollen das die Geschichte sich wiederholt, wir müssen aufstehen und etwas tun. Ich will meinen Enkelkindern nicht sagen müssen, wir haben ja nichts gewusst, wir konnten ja nichts dagegen tun. Doch, können wir, und zwar jetzt! Noch sind die Weichen offen, in welche Richtung wir die nächsten Jahrzehnte gehen. Lasst Kommentare im Internet, in denen gegen Flüchtlinge gehetzt wird, wo Hass und Angst geschürt werden, lasst diese nicht unkommentiert stehen.











Unsere Gefühlswelt wird ganz schön aufgewühlt, das spür ich schon beim schreiben. Der Widdermond ist ja bekanntlich recht hitzig und spontan. Liebevoll Kampfamazone oder HB-Männchen von mir benannt. Der feurige Widdermond geht mit dem Kopf durch die Wand, die luftige Waage Sonne will Frieden und sucht den Kompromiss. 

Wie setzen wir uns durch?  
Wie fair behandeln wir andere?
Wo greifen wir selbst zur Friedens (Waage) - Keule (Widder) ? 
Wo geben wir des lieben Friedens willen nach?

In einem kleinen Ritual werde ich mich mit den Vollmond Energien verbinden. Zur Einstimmung gehört für mich die Reinigung, innerlich und äusserlich. Zum Mond im Zeichen Widder könnte das  ein Bad aus Mohn & Orangenblüten sein, das mit seinen Farben und ätherischen Ölen ganz in die heißen aber auch harmonischen Energien mich eintauchen lässt.

Der Widder-Vollmond ist immer einer der kraftvollsten. Eine Räucherung kann uns da helfen, zu erkennen und zu klären, wo wir Spannungen aufgebaut haben.   Räuchern verbindet ja auch auf ganz natürliche Weise die Elemente Feuer und Luft. Zum auf und entladen eignen sich süssliches wie feuriges. Ingwer, Bernstein und Pfeffer, Rosamrin, Rosenblüten, Goldrute, Tonkabohnen.


Einen Kraft-Vollen und schönen Roten Vollmond 
wünsche ich uns Allen! 


Text (co) Karin Mayer
Wenn die Quelle dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiter empfohlen  werden.
Bitte Link hinzu fügen.
Herzlichen Dank!
Bildquelle:Privat  
pixabay.com 
 https://pixabay.com/de/mondfinsternis-mond-blut-orange-767808/ eingestellt von Skeeze
Freie kommerzielle Nutzung / Kein Bildnachweis nötig

Mittwoch, 23. September 2015

☽☉☾ Karlsberg Ruine ☽☉☾


Ritualplatz auf dem Karlsberg

Wieder einmal führte unser Weg ins magische Mühlthal, das zwischen München und Starnberg liegt. Hier hat seit der letzten Eiszeit die Würm ihren Weg gefunden.   Gemeinsam mit der 3-Bethen Quelle und dem Grab der Seherin bildet die Ruine Karlsberg ein kraftvolles, magisches Dreieick. 



Am Forsthaus Mühlthal folgen wir dem Weg, der sich schon kurz danach teilte. Welchen nehmen wir? Nicht ahnend, dass wir uns diese Frage noch öfters stellen werden.  Immer wieder gabeln  sich bei unserem Aufstieg die Wege. Sind teilweise durch  umgestürzte Bäume und ziemliches Dickicht kaum zu begehen. Teilweise geht es sehr steil rauf und wieder runter.











Kaum noch sichtbar die Spuren der alten Karlsburg um die sich viele Sagen und Legenden ranken. Auf dem Karlsberg, 633 Meter über Meereshöhe gelegen,  war sie einst 
Hier soll er geboren sein, Karl der Große, daher auch der Name: Karlsburg.  Im Hochmittelalter  eine der größten Burgen der Region. In Schriftquellen erscheint sie allerdings erst Jahrhunderte nach Karls Tod.  

Um 1313 soll die Burg im Wittelsbacher Bruderkrieg zerstört worden sein. Das Steinmaterial wurde später abgetragen und für den Neubau des nahen Schlosses Leutstetten wiederverwendet.

 
Der markante Moränenhügel mit seiner außergewöhnlichen Form war aber wahrscheinlich  schon lange zuvor besiedelt. So gibt es Funde aus der Bronze- und Hallstattzeit.








Durch das schwer zugängliche Grabensystem hindurch "geistern" wir weiter umher. Keine Menschenseele seit über einer  Stunde gesehen. Alle Wegen führen nach oben? Nein, manche führen einfach ins Nichts. Eine unaussprechliche Kraft herrscht hier....




Drachenpfade oder Leylinien werden Wege genannt die zu solchen Orten führen. Heilige Orte, wo sich die Götter manifestieren. Heilende Orte, wo Wunder geschehen. Doch gibt es auch dunkle Orte mit geheimnisvoller Energie, deutlich hier für mich spürbar. 



 Das Hochplateau streckt sich von Ost nach West, besonders auf der Südseite geht es recht steil bergab.  Aber auch die anderen Flanken zeigen tiefe Gräben. Nur zum Osten hin ist es leichter zugänglich. Vom Rauschen der Blätter geleitet gelangen wir endlich ans Ziel.








.... ein Zeichen .... ein Symbol ...













Dann haben wir es doch noch geschafft. Am Ritualplatz lassen wir uns nieder. ... 

...ein Ring aus Steinen  ...






Dieser Ort soll wohl nicht jedem zugänglich sein...

Drei Bänder
weiß  ~ schwarz  ~ rot 

Reste von Kerzen, Muscheln und anderen wundersamen Gebilden







Ein Naturtempel 
still ist es hier oben, so still das uns das Rascheln eines Eichhörnchens einen gewaltigen Schrecken eingejagt hat  








In früheren Zeiten war das Mühlthal bis hin nach Starnberg noch eine Moorlandschaft, in solch magischen Landschaften zerfließen die Grenzen zwischen den Welten. So wird erzählt, dass in besonders dunklen Nächten Geister auf dem ehemaligen Burgplatz wandeln. Drei Frauengestalten sollen es sein, im weißen Gewand. Die dritte sei ganz klein und halb schwarz und halb weiß gekleidet. Einen Schatz bewachen sie, der im inneren des Berges ruht. Durch neun Türen muss man durch...


Erfüllt von neuen mystischen Wissen auf alten kraftvollen Spuren, mit dem großen Wunsch noch mehr erfahren zu wollen, geht es den Berg hinab. Ein ganz anderer Weg, nur ein paar Minuten und wir sind schon wieder unten... Über die Würmbrücke hinüber zur nahen 3-Bethen Quelle. 





Der Berg kostete uns Kraft, die Quelle gab sie uns wieder. 
Ainpet, Gberpet und Firpet, die drei Bethen gaben der Quelle ihren Namen ~ Die dreifache Göttin












Die Quelle mit tierischem Wächter




Das Mahnmal erinnert an die vielen Menschen die vom KZ Dachau aus  kurz vor Kriegsende hier entlang Richtung Berge getrieben wurden. 
 


Vom ehemaligen Heilbad Petersbrunn ist nur noch diese kleine Kapelle übrig. Die Quellen versiegt oder verschlossen.



 


Unterm Hollerbusch machten wir Rast und warteten auf den Bus. Mein treuer Begleiter durfte leider nicht weiter mit uns ziehen. Der Busfahrer sah darin eine Gefahr für die Mitreisenden. meii, da fällt mir nix mehr ein
...  Servus machs guad  ...

Bevor es wieder heim geht, gibts am  Starnberger See   zur Erfrischung noch einen Sprung ins Wasser.
Alle Texte (co) Karin Mayer  - sofern es nicht anders gekennzeichnet ist.
Wenn die Quellenangabe  dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden.
Doch bitte immer mit Quelle und Link; Herzlichen Dank!
Bildquelle:Privat (co) Karin Mayer

Sonntag, 20. September 2015

Wochenhoroskop 21.09. - 27.09.2015


Goldrute
Diese Woche hat es in sich, soll doch mal wieder die Welt untergehen. Schon unsere Ahnen kannten nur eine wirklich große Angst: das ihnen der Himmel auf den Kopf fällt. Ein Asteroid soll unterwegs zu uns sein, wie im Juni von mir schon mal berichtet:
 Weltuntergang - mal wieder   

Was die Woche wirklich auf uns zukommt? schau ma mal ;-)

Am Mittwoch,  23.09. wechselt die Sonne ins Zeichen Waage. 
Für einen kurzen Augenblick ist alles im Gleichgewicht.  Bevor dann die Nächte wieder länger werden und wir Menschen wieder gern näher zusammen rücken. Das Motto der Waage ist: ich gleiche aus, ich wäge ab. Hier finden wir die Künstler unter den Sternenkindern. Ihr Thema ist die Harmonie und der Ausgleich. Die Natur zeigt sich uns noch mal in einer herrlich bunten Vielfalt.
Alles Liebe den Waage Geborenen unter euch!  Sternzeichen Waage 

Bunter Herbst

In wie weit konntet ihr euch von inneren Zwängen (rückläufiger Pluto) befreien?
Nach gut fünf Monaten wird Pluto  am 25.09. wieder direktläufig. Pluto, der Planet des Stirb und Werde, der Transformation und der tiefgreifenden Veränderungen begibt sich nun wieder vorwärts durchs Steinbock Zeichen. Gerade für Menschen die dort persönliche Planeten in ihrem Geburtshoroskop haben, aber auch Länder, oder z.b. Firmen, die kommen diesen plutonischen Prozessen nicht aus. Das sind diese Geschehnisse, die einfach unumkehrbar sind und vor denen man auch nicht drumherum kommt. Auf 13° Steinbock steht Pluto, er berührt nun die Sonnen von all jenen, die um den 4.1. rum geboren sind. Sowie im Quadrat und Opposition auch 4.4., 4.7. und 4.10. 

War die letzten Rückläufigkeit vom Merkur - Neptun Quadrat geprägt, so  ist es diesmal das  Quadrat zwischen Merkur und Pluto was während der Rückläufigkeit von Merkur gleich dreimal exakt wird. Am 09.09., am 25.09. und am 22.10.  Lügen haben ja bekanntlich  kurze Beine und jede noch so kleine wird nun schonungslos aufgedeckt. Erst Ende Oktober ist mit neuen Impulsen zu rechnen. Bis dahin wird dem ein oder anderen wohl der Kragen platzen.

Mars in der Jungfrau ab 25.09.2015
"Der Perfektionist"
Fast schon pedantisch genau, aber immer unter optimalen Einsatz von Mitteln und Kräften erreicht der Jungfrau Mars seine Ziele. Neue Erkenntnisse im medizinischen Bereich sind nun gut möglich, auch wer nun aktiv was seine eigene Gesundheit tun möchte, wird von dieser Mars Stellung begünstigt. Bis zum 12. November bleibt Mars in der Jungfrau, der ärgert sich schon mal über Kleinigkeiten, er ist halt der Bremswegvermesser und nimmt alles sehr genau, manche nennen ihn auch kleinkarierter Erbsenzähler. 

 Mutter Natur
Kaum hat Mars das Zeichen gewechselt kommt ihm auch schon Saturn in die Quere. Dieses Quadrat können wir auch weltpolitisch sehr "schön" beobachten. Saturn mahnt und zwingt die "Mächtigen" zum überprüfen und nachdenken. Man kann sich das auch gut bildlich vorstellen, wie die Mars Energie an eine Mauer stößt und dahinter aufstaut. Da kommt Frust auf. Mancher reagiert da vielleicht trotzig, agiert aus der Schwäche heraus und will den Widerstand durchbrechen, koste es, was es wolle. Sollte man aber tunlichst vermeiden, dnen der Schaden der nun angerichtet wird, hat langfristige Folgen. 


Falls euch diese Woche etwas an die Nieren geht, dem hilft die Goldrute. So soll ein Tee aus Blüten und Blättern bei Nierenleiden helfen. Die Niere wiederum wird in der Astromedizin dem Sternzeichen Waage zugeordnet. Auch bei seelischen Belastungen wird von Maria Treben ein Goldruten Tee empfohlen um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Allein schon ihr Anblick wirkt auf mich heilsam und beruhigend. 


Goldrute 
Alle Texte (co) Karin Mayer  - sofern es nicht anders gekennzeichnet ist.
Wenn die Quellenangabe  dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden.
Doch bitte immer mit Angabe zum Urheber und Ersteller des Postings (Karin Mayer), und  Link; Herzlichen Dank!
Bildquelle:Privat




 


Mittwoch, 16. September 2015

Eibenwald bei Paterzell




Weiter ging unsere kleine Reise nachdem wir Weessobrunn und die Tassilolinde besucht hatten, zum  Eibenwald. Dort wo die wilden Wesen zwischen den Welten tanzen. Mystisch, geheimnisvoll, zog er uns in seinen Bann. Dem Elbenpfad folgend gelangten wir hinein in eine Andere Welt. Ist es das Flüstern des Windes oder gar der Wald selbst, der uns reisen lässt in die Welt der Feen, Elfen und Naturwesen...

Die Eibe gilt seit jeher als geheimnisvoller, mystischer Baum.  Germanen und Kelten verehrten sie als heiligen Baum und  verwendeten Eibenholz für Schutzamulette. Vor den Eiben kann kein Zauber bleiben und sei er noch so gut gewoben, schreibt W.D. Storl. Auch wir fühlen uns beschützt von den alten Bäumen im Zauberwald bei Paterzell. Uralte Lebewesen voller Weisheit und Güte. Still und ehrfürchtig lauschen wir ihren Geschichten. Ihre Wurzeln sollen hinüber reichen ins Totenreich. Die Eibe wird seit jeher mit diesem Reich in Verbindung gebracht. So wurden die ältesten Speere die je gefunden wurden, aus Eibenholz gemacht. Im Keltischen Baumhoroskop steht sie am Tag vor der Wintersonnwende. Die Eibe, ein Hüter der Schwelle, am Übergang zur Zeitlosen Zeit.

Besonders märchenhaft wirkt es hier auf mich,die  natürlichen Wasserläufe verleihen etwas "Verwunschenes".



Viele von uns spüren rein intuitiv, wie wir immer mehr den Kontakt zur Natur und ihren Wesen verlieren. Abgelenkt vom Ticken der Uhr und der modernen Technik. Hier im Wald hören wir dem Wasser und dem Wind zu, lebendig und kraftspendend wirkt es auf uns. Die Zeit scheint still zu stehen, wir streifen sie einfach ab, gehen hinein in eine Welt neben der Welt. Hier finden wir Leichtigkeit und Lebensfreude, ja, wir finden Heilung.

Der Eibenwald ist  eines der ältesten  Naturschutzgebiete Deutschlands, wir finden dort  über 2000  alte Eiben, so viele  wie sonst nirgendwo in Deutschland.  Märchenhaft, mystisch und geheimnisvoll, ein magischer Ort der Kraft. Wir kommen gern wieder  in den Zauberwald vom Pfaffenwinkel.


Alle Texte (co) Karin Mayer 
Wenn die Quellenangabe  dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden.
Doch bitte immer mit Quelle; Herzlichen Dank!
Bildquelle:Privat (co) Karin Mayer 

Sonntag, 13. September 2015

Wochenhoroskop 14.09. - 20.09.2015


Eine Konstellation beschäftigt uns in dieser Woche ganz stark und überdeckt auch alle

kleineren Aspekte. Mehr als deutlich im aktuellem Zeitgeschehen zu beobachten.  

Jupiter in Jungfrau steht in Opposition zum Neptun in den Fischen.

Aus meinem Jahresblick 2015: 
Krankheiten und Seuchen, Flüchtlingswellen, Naturkatastrophen,  all das kann  uns nun große Sorgen bereiten. Das ist eine Konstellation für eine weltweite Epidemie. Im Zeichen Jungfrau geht es mundan  um die Gesundheit, Neptun steht u.a. auch für Seuchen. Wetter-Astrologen sehen in Jupiter/Neptun auch die Gefahr von großen Mengen an Niederschlag. Wir müssten dann mit Überschwemmungen oder ähnlichen  rechnen. Gut möglich, das uns Mutter Natur unter dieser Konstellation erkennen lässt, wie sehr wir sie verletzt haben. Mitgefühl und Hilfsbereitschaft sind jedoch auch groß unter Jupiter/Neptun. Zitat Ende ./

Der aktuelle Zyklus von Jupiter und Neptun begann 2009 im Wassermann und endet 2022 mit der nächsten Konjunktion der beiden in den Fischen. Dieser Zyklus mit einer Dauer von ca. 13 Jahren erreicht nun mit der Opposition seinen Höhepunkt. Jupiter und Neptun, in der Mythologie  herrscht der eine im Olymp, der andere in der Meereswelt. Ein bisschen abgehoben sind sie ja beide. Wer zu hoch hinaus will  der fällt tief.  Höchste Glücksmomente oder doch nur zerplatzte Träume.Heilig oder Scheinheilig, Sein oder Schein. Der Grad ist schmal, achtet darauf, wem ihr eurer Vertrauen schenkt. 

Um uns rum und auch in uns wird das Chaos immer größer.. ..Nichts scheint mehr so zu bleiben wie es einmal war.  Menschen fliehen aus ärgster Not. Für andere wiederum ist die ärgste Not das sie ein Stückerl zusammenrücken müssen und ihre Ängste die sind groß. Die einen wissen, sie müssen etwas ändern damit es besser werden kann und gehen durch tiefste Gefahr. Die anderen halten fest, klammern sich an vermeintliche Sicherheit und trotzdem ändert sich alles. Sie hetzen und hassen und wollen es nicht wahrhaben. Doch es wird eine Zeit kommen, wo die Macht des Geldes nur noch Geschichte ist und das Leben und die Liebe alles sein wird...
 ...Wunder gibt es immer wieder, heute oder morgen ....

Merkur in der Waage wird rückläufig ab 17.09.2015  
"Zurückrudern"
Meistens kommt es anders als man denkt.  Rückläufiger Merkur ändert schon mal seine Pläne. Im Zeichen Waage hebt Merkur das Verbindende hervor. Vielleicht rudert so mancher jetzt etwas zurück und findet einen Kompromiss. Bis zum 9.Oktober wandert Merkur rückwärts, ganz zurück zum Anfang des Zeichen Waage. Alles auf Anfang sozusagen.  Dort stand er am 28.08. schon mal. Themen, die damals nicht geklärt werden konnten, dort wo man keine Einigung finden konnte, die können nun eine Lösung finden. Unsere Gedanken können sich da schon auch mal im Kreis drehen. Bei rückläufigen Merkur geht die Aufmerksamkeit nach Innen. Dass heißt, im Außen sind wir nun weniger aktiv oder nur nach genauer Prüfung, bei Verträgen u.ä. Stand die letzte Rückläufigkeit von Merkur unter dem Aspekt des dreimaligen Merkur-Neptun Quadrats, so ist  diesmal Pluto im Quadrat der die Thematik vorgibt. Intensiv wirds, ja man kann schon sagen, heftig und aufwühlend. Da kommt so einiges ans Licht, auch aus dem eigenen Unterbewusstsein. Klare Worte sind angesagt! Erst ab 24. Oktober betritt Merkur dann "Neuland". 


Saturn  in  Schütze ab 18.09.2015
"Willst du schnell ans Ziel, so gehe langsam"
 
Saturn wechselt nun endgültig ins Zeichen Schütze, welches er ja im Dezember letzten Jahres schon betrat aber dann rückwärts noch mal bei den Skorpionen für Ordnung sorgen musste.
Weiterführender Artikel von mir zum Thema: << Saturn im Schützen >>

Das Ausland, große Reisen, sowie alle Globalen Themen, wie Welthandel, Export usw. rücken jetzt verstärkt in den Fokus. Ebenfalls die Verständigung unter den Völkern, Multikulti, genauso wie  Entwicklungshilfe und auch Kirchenbelange, Verlagswesen und Recht. In all diesen Bereichen ist erst mal mit Einschränkungen und  Hindernissen  zu rechnen.  Die Weite und die Begrenzung, Grenzkontrollen werden wahrscheinlich wieder eingeführt. Gutmenschen und Moralaposteln haben  Hochkonjunktur.

by the way, seit wann ist Gutmensch eigentlich eine Beleidigung?  Ja, ich bin lieber ein mitfühlender, empathischer Gutmensch als, ja was ist das Pendant, Bösmensch? Sorry, für die klaren Worte, aber es ist die Zeit für klare Worte! Warum meinen Menschen, die Angst haben und Panik verbreiten, mich und andere die Mitgefühl zeigen und helfen wo sie helfen können, warum meint ihr, uns als dumm und nicht über den Tellerrand blickend bezeichnen zu dürfen? Nur weil ihr vor Angst euch in die Hosen macht? Angst wovor? Spielen die besorgten Bürger...  wenn ihr euch so sorgt, dann helft, dass es besser wird. 

Ja, ich habe auch Sorge, Sorge, dass die Stimmung kippen kann. Ich lebe hier immerhin im  Bayrischen Lande von Vollhorst und Söder.  Darum bitte ich alle die ein Herz haben, lasst die, die im Regen stehen nicht allein... nur gemeinsam können wir es schaffen. Was wäre das für eine Welt, wenn wir wegschauen würden und nicht helfen? Da möcht ich nicht leben ...  
  
Viele meiner Blog-Artikel schreibe ich oft schon Wochen, teilweise noch länger, im voraus. Gerade bin ich dabei mir den Oktober und November  genauer anzusehen. Der 17.10. bringt uns eine Venus Opposition zu Neptun, der Mond zu beiden im Quadrat. Ich möchte, das meine Leser wissen, dass es da zu einem Börsencrash oder ähnlichem kommen kann. Bereitet euch dementsprechend vor. Keine Angst, keine Panik, wir sind vorbereitet! 

Die Opposition von Jupiter - Neptun  steht auch für den Flüchtlingsstrom. Der Höhepunkt dürfte demnach nun erreicht sein.  Wenn wir im November Saturn und Neptun im Quadrat haben wird man auch hier auf "Grenzen" stoßen. 

Wir schaffen das!   
 


Alle Texte (co) Karin Mayer 
Wenn die Quellenangabe  dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden.
Doch bitte immer mit Quelle und Link; Herzlichen Dank!
Bildquelle:Privat (co) Karin Mayer 

Freitag, 11. September 2015

☽☉☾ Neumond in der Jungfrau ☽☉☾

Beitrag offline. such dir deine eigene Inspiration!


3 Bethen Quelle im Mühltal









Alle Texte (co) Karin Mayer 
Wenn die Quellenangabe  dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden.
Doch bitte immer mit Quelle; Herzlichen Dank!
Bildquelle:Privat (co) Karin Mayer 

Sonntag, 6. September 2015

Wochenhoroskop 07.09. - 13.09.2015



Mond im Zeichen Krebs  - Montag und Dienstag
Ganz sanft lässt uns der Mond  in die neue Woche gleiten. Eigentlich würden wir lieber im Bett bleiben, an Krebsmondtagen lässt man den Bettzipfel nur schwer los. Sorgt Montag und Dienstag gut für euch und eure Lieben. Wir sehnen uns wahrscheinlich sehr  nach Geborgenheit und haben einen guten Zugang zur Bildsprache unserer Seele.  Dies kann sich besonders in Träumen zeigen. Mit der Energie des Krebsmondes ziehen wir uns gern in unser eigenes Krebsschneckenhaus zurück um ganz bei uns sein zu können. Spürt hinein, in euren eigenen inneren Rhythmus, in eure eigene Seelenwelt.

Mars Trigon Uranus - Dienstag
Vielleicht steckt mancher gerade  in einer festgefahrenen Situationen fest, in Sackgassen, aus denen man keinen Ausweg mehr sieht.  Da ist es gut, dass uns Uranus zur Hilfe eilt, am 08.09. bildet er ein Trigon mit Mars. Überraschend können sich nun Lösungen zeigen. Wo Mars/Saturn mit angezogener Handbremse gefahren sind, kommt der rückläufige Uranus und macht ganz einfach den Rückwärtsgang rein, der sich wie ein Turbo anfühlt und neuen Schwung mit sich bringt. Der Wille zur Veränderungen wird entfacht.Vielleicht rudert ja jemand zurück?! oder gibts gar einen Rückschritt in ganz andere Zeiten ...

Merkur Quadrat Pluto - Mittwoch
Das Quadrat von Merkur und Pluto  am  09.09. bringt Klarheit und schafft Fakten. Dieser Aspekt ist günstig für intensive Gespräche, schonungslos ehrlich, aber auch kompromisslos. Lügen haben ja bekanntlich kurze Beine und jede noch so kleine wird nun aufgedeckt.  Mit  oberflächlichen Smalltalk kann man jetzt nix anfangen, dann lieber Schweigen, was ja bekanntlich Gold wert ist.   Mit Pluto und Merkur im Zusammenspiel erkennen wir intuitiv Probleme, scheuen  keine Auseinandersetzung, da kann es auch mal heftiger werden.  Die Verbalen Stechmücken, so nenne ich diesen Aspekt, provokativ und verbissen.  Dieser Aspekt wird in den nächsten Wochen aufgrund der Rückläufigkeit von Merkur noch zweimal exakt und ist daher die ganze Zeit über am wirken. Erst Ende Oktober löst sich der "Knoten".

Mond im Löwen - Mittwoch bis Freitag Nachmittag 
Der Mond im Löwen lässt unsere Herzen immer etwas weiter öffnen und die Kreativität kann fließen. Spielerisch entdecken wir unsere Schöpfungskraft. Beim Krebsmond waren wir ganz bei uns, nun ist das außen wieder im "Spiel" 

Sonne Opposition Chiron -  Samstag
Diese Opposition von Sonne und Chiron bringt am Samstag  einen weiteren Heilungsprozess in Gang. Dies ist ein äusserst günstiger Zeitpunkt um eine Therapie zu beginnen. Gerade wenn es um Vaterthemen (symbolisiert durch die Sonne) geht. Jetzt erkennt man vielleicht auch in der eigenen Persönlichkeit schwierige Anteile, die Zeit ist günstig um sich damit auseinanderzusetzen. Eine Wunde kann uns nun bewusster werden,vielleicht fühlt man sich bei Kritik schnell verletzt, oder nicht richtig wahrgenommen von anderen. Schaut mal in euren Horoskopen nach, ob ihr eine Sonne-Chiron Verbindung habt. Das bringt schon mal eine zusätzliche Erkenntnis, und die ist ja oftmals der erste Schritt zur Heilung. Bei einem  Quadrat von Sonne und Chiron im Radix, hat man vielleicht einen Vater, der es einfach selbst nicht gelernt hat, seinem Kind "ich liebe dich, ich bin stolz auf dich" zu sagen. Das ist eine Verletzung, eine Wunde, das nagt am Selbstbewusstsein. Dieser Aspekt kann die höchsten und die tiefsten Seiten in einem zum klingen bringen.

Neumond in Jungfrau - Sonntag
Am Sonntag, 13. September  um 08.42 Uhr haben wir Neumond  im erdigen Element Jungfrau. Dieser  lädt uns alle dazu ein, darüber nachzudenken, was wir wirklich brauchen. Dabei hilft uns  die Jungfrauen Eigenschaft, die Spreu vom Weizen zu trennen. Man spürt es schon deutlich, die Tage werden wieder kürzer und morgens sieht man schon eifrig die Nebelfrau ihre Tücher über Täler und Seen ziehen. Mehr über die Dunkelmondin in der Jungfrau gibt es in einem extra Beitrag zum Wochenende.



Text (co) Karin Mayer
Wenn die Quelle dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiter empfohlen  werden.
Bitte Link hinzu fügen.
Herzlichen Dank!
Bildquelle:Privat 

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012