Freitag, 1. Mai 2015

Die blaue Schatzblume ✿*•.¸.*..❈ Vergissmeinnicht


Im Grunde mag ich alle Blumen sehr, dennoch gibt es einige die mir ganz besonders ans Herz gewachsen sind. Das Vergissmeinnicht ist eines davon, was mich immer schon sehr berührt hat. Von Mai bis Juli bezaubern sie uns mit ihren zarten Blüten. Ich bin ja immer  ein wenig traurig, wenn ihre Zeit dann vorbei ist.


Die Legende von der geheimnisvollen Schatzblume
Ein junger Mann bekam einst von einer wunderschönen Jungfrau (Ostara) eine blaue Blume geschenkt. Ganz zufällig berührte er mit dieser Blume einen Felsen, der sich sogleich öffnete und ihm so zu Zutritt in den Berg gewährte. Der Weg führte ihn zu einem Schatz der im inneren des Berges verborgen war. Die Jungfrau rief ihm noch zu: »Vergiss das Beste nicht!«  Doch er hatte nur noch Augen für die prächtigen Edelsteine und das Gold was vor ihm lag. Der Jüngling stopfte sich die Taschen voll und nahm so viel er tragen konnte und ging. Da verschloss sich der Berg hinter ihm und wart fortan für immer verschlossen. Das Beste, die blaue Schatzblume lag im inneren des Berges und kann ihm nimmer mehr die Tür öffnen.

So wird  das Vergissmeinnicht auch im Volksmund blaue Schatzblume oder blauer Himmelsschlüssel genannt.  Der Schatz zu dem es freilich führt, den finden wir nicht  in der äusseren, materiellen  Welt, sondern auf der geistigen, spirituellen Ebene. 

Heilende Wirkung:
Eine Vergissmeinnicht Blütenessenz soll die Pforten zum Unterbewusstsein öffnen und unsere Intuition fördern. So hilft sie dem Hellsichtigen Zusammenhänge aus der Vergangenheit zu verstehen und Wege in die Zukunft zu erkennen. Das Stirnchakra wird positiv unterstützt, so hilft die bezaubernde Blüte bei Konzentrationsschwierigkeiten und fördert unsere Spiritualität. Aber anscheinend ist die heilende Wirkung tatsächlich etwas in Vergessenheit geraten, dabei soll grad sie unsere Erinnerungen wecken und unser Einfühlungsvermögen steigern.




Astrologisch   
wird das Vergissmeinnicht dem Zeichen Stier, der Venus und Neptun zugeordnet. Wenn wir uns die Blüte ganz genau ansehen, dann erkennen wir in der Mitte kleine gelbe Sterne umringt von einem himmelblauen Kranz auf fünf Blättern. Dieser Blütenaufbau erinnert an ein altes Schutzsymbol, dem magischen Fünfeck und auch an die Bahn der Venus, dem Venus Pentagramm. Ihr zartes Blau und ihre Hilfe bei Alpträumen zeigt auch eine Neptun Signatur, welcher ja wiederum für Einfühlungsvermögen und Mitgefühl steht. 

Ich vergiss dich nicht 
mein
Vergissmeinnicht



Alle Texte (co) Karin Mayer 
Wenn die Quellenangabe  dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und weiterempfohlen werden.
Doch bitte immer mit Quelle und Link; Herzlichen Dank!
Bildquelle:Privat (co) Karin Mayer 
 http://pixabay.com/de/marienk%C3%A4fer-insekt-tiere-insekten-308215/ eingestellt von coocoparisienne

1 Kommentar:

  1. Liebe Fee,
    mein Garten quillt über, alle Arten sind vertreten, ein Bild hast du ja gesehen! Ich liebe es und stelle fest: Wir sind Schwestern im Geiste....
    von Herzen beste Grüsse und a Schmatzerl von der Hand :-)

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012