Mittwoch, 18. Juni 2014

Im Reich der Götter und Nymphen ¸.•*✿♆ Schlosspark Nymphenburg ❈

 


Brücke über den südlichen Kanal in der Nähe der Badenburg

Im Westen von München, gleich neben dem schönen Viertel um den Rotkreuz und Romanplatz,  liegt Schloss Nymphenburg mit seinem Park. Ich wohne ja nun schon eine ganze Weile hier in München, war aber seit meiner Schulzeit nicht mehr dort. Mit lieben Freunden kam ich nun doch endlich mal wieder hin. Unser Spaziergang wurde eine interessante Führung mit geschichtlichen Hintergründen und wundersame Entdeckungsreise in mystische Welten. Danke, ihr Lieben!!


Blick auf das Gartenparterre von Westen


Im Jahr 1662 gebar Kurfürstin Henriette Adelaide von Savoyen ihrem Mann Ferdinand Maria  aus dem Adelsgeschlecht der Wittelsbacher, einen Sohn. Voller Glück und Dankbarkeit schenkte der stolze Herr Papa seiner Gattin zur Geburt von Prinz Max Emanuel eine Sommerdomizil für die Jagd und andere  Vergnügen. 

Die Vorderseite des Schlosses soll ja ein
Das Bassin im Auffahrtsrondell auf der
stadtseitigen Seite des Schlossgartenkanals 
im Winter
ganz besonderer Kraftort sein. Es heißt, dass das Schloss selbst als Transformater für die Energie  dient und zur Stadt hin geleitet wird. Der Kanal, der sein Wasser aus der Würm bekommt, hat seine ganze Kraft daher. Es ist ein einziges fließen und durchströmen. Der Nympenburger Kanal geht bis zum Olympiazentrum und von dort in den Biedersteiner Kanal rüber in den Englischen Garten. Das ist die eine Kraftlinie, auch Leylinie genannt. Die zweite geht über die Nymphenburger Straße zum Königsplatz und weiter zur Residenz. Die gesamte Gegend die sich innerhalb dieses Kraftfeldes befindet, profitiert von der besonderen Ausstrahlung des Schlosses mit seinem Park.



Bei unserem  Spaziergang, der zu einer wundervollen Entdeckungsreise wurde, begegneten wir Göttern und Nymphen, erfuhren aber auch viel über die Geschichte des Parks, von Kraftlinien, die durch ganz München gehen und tauchten ein in eine phantastische Welt. Und manchmal wenn ich die Augen kurz schloss, konnte man noch mehr sehen. ...

 
               Alte Linde am Badenburger See

Wir sind über das Laimer Tor in den Park und schon nach wenigen Schritten ist man mitten drin, still und magisch wirkt diese Seite der Anlage auf mich. Und dann ist man einfach ein Teil von ihr, einer geheimnisvollen Welt, umgeben von den alten und ewig jungen Göttern. Manches ist auch ein wenig im verborgenen und zeigt sich erst auf dem zweiten Blick! Darum sind wir ein paar Tage später gleich nochmal hin. 



Apollotempel


Es gibt dort zahlreiche, sicherlich sehr interessante, Führungen. Ob Heilkräuterwanderungen, Kräuter-Astrologische Exkursionen, Geomantie und Kraftlinien Führungen zu mystischen Plätzen, Geschichtliche Hintergründe und viele mehr. Tiefer eintauchen in die Welt der Naturwesen kann ich aber so.

Kommt man dann vom Apollotempel rüber zur großen Kaskade, ändert sich die Energie fast schlagartig.  Ordnung und Struktur sind an der Hauptachse zu finden. Die Kraft der Erde und ihre Zeichen (Geomantie) ist deutlich zu spüren, diese besondere Ausstrahlung haben wir auch Friedrich Ludwig von Sckell zu verdanken. Der Anfang des 19. Jh. den Park neu gestalten durfte.

Große Kaskade

Laut Georg Stockhorst, dem Erfinder des Systems Astrologischer Geomantie, befindet sich Schloss Nymphenburg mit seiner märchenhaften Parklandschaft in einem Waage/Skorpion Bereich in der Nord-Süd Ausrichtung, und in der Ost-West in einem Löwe Bereich. Das Schloss im königlichen Löwe, ja, besser gehts ja wohl nicht. Innerhalb des Schlossparks befinden sich Badenburger See, Apollotempel, das Denkmal des Pan, Amalienburg, im Skorpion Bereich. Nördlich des großen Kanals, mit der Pagodenburg, Magdalenklause und der Botanische Garten befindet sich der Bereich der der Waage zugeordnet wird.



Appollon, der Gott des Lichts, der Heilung
des Frühlings, der Künste und der Weissagung





Venus mit dem Apfel
Merkur
der geflügelte Götterbote
der Wandler zwischen
den Welten


Saturn
der Hüter der Schwelle

Kybele die große Göttermutter 



Jupiter mit heiligen Schein




"Hirtengott" Pan mit Ziegenbock an der Quelle
Zwischen uralten Eiben, Berberitzen, Waldreben, Brombeeren und Farnen ist er fast zu übersehen: 
Pan - Gott des Waldes und der Natur 
Die Natur die ihn umgibt, ist mit Sicherheit nicht zufällig gewählt, gerade mit Eiben, wer da länger drunter verweilt,   der bekommt Zugang zu anderen Welten.
Keine Panik, auch wenn der Begriff von ihm abgeleitet wird!



Die Badenburg, eines der kleinen Parkschlösschen ist ein künstlerisches Meisterwerk. Feinste chinesische Seidentapeten, Marmor aus Italien und niederländische Fliesen. Besonders fasziniert hat mich aber das Decken Fresco im großen Saal.  Es stellt den Tagesbeginn dar. Das Licht, der Tag, besiegt die Finsterheit, die Nacht, wurde mir von einer meiner Freundinnen erklärt. Wir entdeckten dann, dass in allen vier Ecken die Jahreszeiten samt Astrologischer Entsprechung zu sehen sind. So was begeistert mich ja immer sehr!! 


Ein Widder mit Amor im Frühling

Die Waage zeigt sich in der Fülle des Herbstes
Räucherfass und Masken zieren den Winter


Der Nympenburger Schlosspark ist nicht nur für die Menschen ein wichtiger Erholungsraum, auch zahlreichen Tieren bietet er Lebensraum. Hier sagen sich noch Fuchs und Has und Reh, Gute Nacht!  Waldkauz Kasimir, der in der Nähe der Badenburg seine Baumhöhle hat, ist schon eine kleine Berühmtheit.






Amalienburg - das Jagdschlössel

Schlafbereich in der Amallienburg






Quellen & Wasserwesen, Seen, Bäche und Kanäle, Bäume & Naturwesen, Götter,  Tempel und die Natur  laden uns ein zum Träumen. Wir  tauchen  ein in eine mystische Märchenwelt die unsere Seelen berührt. Wie eine längst vergessene, verwunschene Welt, voller Mythen und Sagen die darauf wartet, dass wir sie wieder entdecken.  
wir kommen wieder... 



Text (co) Karin Mayer
Wenn die Quelle dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und kopiert werden.
Bitte Link hinzu fügen.
Danke! 
Bildquelle:Privat (co) Karin Mayer

Neptun blickt auf sein Reich

Kommentare:

  1. Liebe Karin,
    vielen Dank für Deinen "Bericht" über Deinen Besuch im Nymphenburger Park! Ich liebe ihn auch sehr und komme viel zu selten hin. Das hat wohl damit zu tun, dass der Englische Garten (Nord) für meinen Hund Felix besser geeignet ist - dort darf er "noch" rennen.Jetzt bin ich aber inspiriert auch mal wieder nach Nymphenburg zu fahren. Danke!
    Lieben Gruß
    Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michaela
      das freut mich :-)
      den nördlichen Englischen mögen wir auch sehr gern. Je weiter nördlicher umso schöner ist es dort <3 vielleicht läuft man sich ja mal übern Weg ;-)
      ganz liebe Grüße
      Karin

      Löschen
  2. Ich finde Schloß Nymphenburg auch wunderschön. Ein schöner Artikel mit tollen Bildern. Ich wünsche dir eine stressfreie und schöne Woche. lg Gabi :)

    AntwortenLöschen

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012