Montag, 16. Juni 2014

Die Pflanzen der Kelten




Die Natur hält viel magisches für uns bereit. 
In seinem Buch "Die Pflanzen der Kelten" erzählt und erklärt Wolf Dieter Storl so manches von dem alten Wissen. Teilweise nutzen wir noch heute das alte Heilwissen oder begehen die alten Bräuche,  es ist tief verankert in unserem Kulturkreis Die uralte Pflanzenkunde der Kelten lebt mit dem Buch wieder auf. Aber da ist noch mehr, da ist Zauber, da ist Magie. 

So einiges  von den Kelten und ihrer Kultur ist uns erhalten geblieben. Nur wissen wir oftmals gar  nicht, dass es von ihnen ist. Leider ist aber auch viel in Vergessenheit geraten. Im ersten Teil des Buches geht der Autor auf Geschichte und Kultur der Kelten ein, die fast ein Jahrtausend in weiten Teilen Europas lebten. Die Druiden und all ihr überliefertes Wissen wurde von den neuen Religionen und ihren Machthabern verdrängt. Doch ganz auslöschen konnten sie es nie. Noch heute finden wir es in unseren Märchen & Sagen, in alten Bauernregeln und Ritualen, und nicht zuletzt in all dem Kräuterwissen und der Naturheilkunde.  Dieser Teil im Buch hat mich ganz besonders angesprochen und fasziniert. Was da noch alles lebendig ist an alten Mythen, Bräuchen und Legenden. Sogar in den Grimmschen Märchen sind unsere keltischen Wurzeln enthalten. Darüber würde ich ja gern noch viel mehr lesen, wer da einen guten Buchtipp für mich hat, würde mich sehr freuen! 


In jedem unserer  Jahreskreisfeste lebt auch heute noch die keltische Kultur. Viele "modernen Menschen" haben verlernt im Rhythmus und Einklang mit der Natur zu leben. Gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit begeben sich jedoch immer mehr Menschen auf die Suche. Im Buch können sie Wissenswertes und Anregungen dazu finden, es wird anschaulich erklärt wie und warum schon die Kelten zu bestimmten Zeiten an bestimmten Orten ihre großen Feste feierten.

Sehr ausführlich wird dann auf Bäume und Pflanzen eingegangen. Hier wird nicht nur Wissen vermittelt, hier spürt man die Zusammenhänge, das Wunderbare, die Magie, die beseelte Natur.  Die Kelten lebten im Einklang mit ihr, ihr Wissen und ihre Weisheit beruht auf einem reichen Schatz an Erfahrungen., der von Generation zu Generation weiter gegeben wurde. Es geht nicht um Wissenschaftlich festgestellte Wirkstoffe, denn das brauchten die Kelten nicht, die Zauberkraft der Natur lässt sich eh nicht immer mit dem Verstand erklären. Wer für so was offen ist, der findet in diesem Buch auch einiges.

Keltenschanze in der Aubinger Lohe

In der Urlaubszeit hat man schon mal mehr Zeit zum lesen und da tauch ich dann auch gern  tiefer ein. Mich hat das Buch  sehr begeistert und das sicher länger als einen Sommer lang.

Eine Buch Rezension von Karin Mayer 

Text (co) Karin Mayer
Wenn die Quelle dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und kopiert werden.
Den Link BITTE hinzufügen!
Danke! 
Bildquelle:Privat (co) Karin Mayer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012