Freitag, 11. April 2014

Der Löwenzahn

Pusteblümchen - ein  Lieblingswort von mir. Und wer kennt es nicht, Engelchen oder Teufelchen. Mei, wie gern haben wir das gespielt. Wusstet ihr das der Löwenzahn nur im Frühling und Herbst zur Tag und Nachtgleiche blüht?  Wenn es länger als zwölf Stunden hell ist hört er nämlich mit dem Blühen auf. Aber so lange der Löwenzahn blüht führt er uns in einen gelben Traum, in  ein Meer aus gelben Sonnenkindern. Von den Bergen bis ins flache Land wandern die "kleinen Sonnen" über Wiesen, Felder und  Gärten und selbst am Straßenrand können wir sie erblicken. Es scheint fast so, sie folgen uns Menschen überall mit hin. 

Oft wird er auch heute noch als Unkraut bezeichnet, dabei holt er mit seinen Wurzeln so viel aus dem Boden, dass noch umliegende Pflanzen was davon haben. Die Wurzeln können dabei bis zu 
2 Meter lang werden. Damit gehört der Sonnenwurz, wie der Löwenzahn mancherorts genannt wird, zu  den Heilpflanzen die mit Saturn und dem Element Erde verbunden sind. Selbst aus fast "toten" Böden holt er noch was brauchbares raus. Das ist Saturn, das ist die Konzentration aufs Wesentliche. Was den Boden entgiftet und säubert, das heilt auch uns auf diese Weise. Gerade bei "Steinleiden"  wurde er früher gern verwendet. 
  
Heilende Wirkung:Der Löwenzahn mit seiner gelben Farbe ist gut für Leber, Galle, Nieren und Blase. Seine Inhaltsstoffe sind blutreinigend und seine Blätter enthalten viel Vitamin C. Vielleicht habt ihr es selbst schon mal beobachtet, tritt man einen Löwenzahn nieder, so steht dieser wieder auf und wächst weiter. Genau diese unbändige Lebens- und Durchhaltekraft schenkt er uns Menschen, wenn wir erschöpft, traurig oder einfach nur frühjahrsmüde sind.

In seinen Stängeln sind die Bitterstoffe, die weiße Milch. Bitteres zeigt Mars, und Bitteres macht Leber und Bauchspeicheldrüse stark, und auch bei Rheuma und Gicht hilft er uns gern. Auch soll er seine Heilkraft bei Augenleiden zeigen. Der Löwenzahn ist schon echt ein Wundermittel, er senkt den Blutdruck, hilft den Blutzucker zu regulieren und das Immunsystem zu stärken. 
Gut das wir ihn das ganze Jahr über als Tee verwenden können um seine reiche Palette an Wirkstoffen nutzen zu können. Zum Sammeln eignet sich das Frühjahr am besten. Gut trocknen lassen!


Astrologisch wird der Löwenzahn  dem Jupiter zugeordnet. Jupiter der ja für das Positive Denken steht,  zeigt sich auch  beim Pusteblümchenspiel. Wer dem Löwenzahn hilft, seine silbrigen Fallschirmchen in alle Himmelsrichtungen zu verteilen, der wird mit der Erfüllung seiner Wünsche belohnt.

In der Wildkräuterküche ist der Löwenzahn sehr beliebt. In früheren Zeiten hat man ihn sogar als Honig oder Kaffeeersatz verwendet. Selbst im Bier war er Bestandteil, erst mit der Einführung des Reinheitsgebots hat sich das geändert. 

Magischer Löwenzahn: 
 Seit jeher gilt er als starke Schutzpflanze.  In alten magischen Büchern ist zu lesen, wer sich seinen Körper mit Löwenzahn abreibt, dem erfülle sich jeder Wunsch. Ganz besonders die Löwenzahnmilch soll da sehr  aphrodisierend wirken. 

Zum Glück gibts dich, lieber Löwenzahn, du fröhliche Jupiterpflanze, ich sag Danke!









Text (co) Karin Mayer
Wenn die Quelle dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und kopiert werden.Bitte Link hinzufügen. 
Danke!
Bildquelle:Privat
Pixabay.com  Public Domain CCO  eingestellt von Glady  http://pixabay.com/de/l%C3%B6wenzahn-blume-pflanze-natur-22399/
eingestellt von Hans: http://pixabay.com/de/gew%C3%B6hnlicher-l%C3%B6wenzahn-l%C3%B6wenzahnblatt-54079/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012