Mittwoch, 8. Januar 2014

Kochen mit den Sternen ° ☾ °☆  ¸. ☆ .  ★ Tiroler Gröstl ★





Blicken wir zur Steinbockzeit in die Natur so zeigt sie sich hier von ihrer kargen Seite. Still und leise, aufs Wesentliche konzentriert, erfreut  man sich an Kleinigkeiten. Gerade zu früheren Zeiten muss es eine wahre Herausforderung gewesen sein nun noch etwas brauchbares zu finden um eine nahrhafte Mahlzeit herzustellen. Nach den Feiertagen wo man gut und gern geschlemmt  hat, ist nun Schmalhans Küchenmeister. Beim Steinbock verkommt nichts, da wird aus übriggebliebenen Lebensmitteln  noch schnell ein  ganz wunderbares Gericht zubereitet. Eine solche Reste-Verwertung finden wir beim Tiroler Gröstl, denn der Steinbock kocht gerne schlichte, heimische Gerichte. Satt soll es machen und günstig soll es sein.

Das traditionelle Pfannengericht aus Tirol ist nicht nur in der Alpenregion sehr beliebt. Im Winter koch ich gern mal eine kräftige Fleischsuppe, und natürlich gibts dann auch Rindfleisch mit Meerrettich und Kartoffeln dazu. Wenn dann mal wieder etwas davon übrig bleibt dann freu ich mich schon immer auf ein herzhaft leckeres Tiroler Gröstl. Fein abgeschmeckt, erdig und gut, so mags nicht nur der Steinbock gern.

Mein Tiroler Gröstl Rezept:  

 Zutaten:
Fleischsuppe

ca. 300 g Rindfleisch (gekocht vom Vortag)  
ca. 500 g Kartoffeln (gekocht vom Vortag)
1 Zwiebel 
etwas Speck
Butterschmalz 

Salz, Pfeffer  zum würzen 
2 Eier
frischen Majoran und Petersilie 



Die gekochten Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden, das Fleisch grob würfeln. In heißem Schmalz die Zwiebeln anschwitzen und den gewürfelten Speck darin auslassen. Kartoffeln und Fleisch dazu geben und gut anrösten lassen. Zwischendurch kann man schon mal würzen. Zum Schluss gebe ich 2 Eier drüber und lass sie stocken. Noch frische Petersilie und Majoran  drüber und fertig! 

Petersilie senkt den Blutdruck, ist gut fürs Herz und regt den Stoffwechsel an. Dem Majoran wird seit jeher heilende Wirkung nachgesagt, so soll er bei Erkältungen helfen, bei nervösen Leiden beruhigend und stärkend wirken. In der Modernen Medizin wird er gerade erst entdeckt, so soll er selbst bei Alzheimer Erkrankung seine Wirkstoffe unterstützend einsetzen. Und diese Krankheit wird wiederum Saturn, dem Planetenherrscher des Steinbocks zugeordnet. Womit sich wiedermal ein Kreis schließt. 


Der Tisch wird niemals überladen sein, schlichte Eleganz passt ja auch viel besser zu ehrlicher  Hausmannskost. Herzhaft, einfach und gut, so liebt es der bodenständige Steinbock. Beim Einkaufen ist er genauso sparsam, wie mit dem würzen.  Essen ist in erster Linie Nahrungsaufnahme,  da macht man keinen großen Kult daraus. Gern mag er Suppen und Aufläufe, traditionelle, regionale Küche und viel Gemüse. Bescheiden, fast spartanisch sind Tischdeko und Speiseplan, sein Motto auch hier: Weniger ist Mehr! 
Guten Appetit!




Text (co) Karin Mayer
Wenn die Quelle dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und kopiert werden.
Bitte Link hinzu fügen.
Danke! 
Bildquelle:Privat, Pixabay.com

Kommentare:

  1. Liebe Fee, das mag ich auch total gerne. Bei uns zu Hause hats das meist Montags gegeben und meine Mutti hat jedes Fleisch was übriggeblieben ist so verwertet mit Salat dazu...steht auch oft auf meinem Speiseplan...bei mir gibts heute Suppe..Fenchel, Karotte, Kartoffel..und gewürzt mit Ingwer u Cayenne.♥ Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, gell, das war so ein typisches Montagsessen :D

      deine Suppe von heute tät mir aber auch schmecken, bin eh so a Suppenfan <3

      Löschen
  2. ich koche das am Abend vor und nehme es mit in die Firma..denn immer kalt essen is nix für mein Bauchi ;(

    AntwortenLöschen

Blog-Archiv

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012