Donnerstag, 2. Januar 2014

Jahreskarte 2014

Die Hohepriesterin 


In der Silvesternacht ist es für mich ein lieb gewonnenes Ritual geworden,  eine Jahreskarte zu ziehen. Vielleicht macht ihr das auch und wollt eure Karte hier vorstellen? Ich ziehe dabei eine Karte aus der großen Arkana, das sind die 22 "großen" Karten im Tarot.  Für das Jahr 2014 hat sich "Die Hohepriesterin" mir offenbart. Die Astrologische Entsprechung ist "Der Mond", als Zeichen unseres lunaren Bewusstseins. Das Gespür und die Macht unserer unbewussten Kräfte.

 ☽☉☾ Ich danke der großen Göttin das sie mich durchs Jahr geleitet  ☽☉☾



Text (co) Karin Mayer
Wenn die Quelle dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und kopiert werden.
Bitte Link hinzu fügen.
Danke!  Bildquelle:Privat, pixabay.de 

Kommentare:

  1. das ist ein sehr schönes Ritual Karin <3

    leider hab ich keine Karten und deuten könnte ich sie auch nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieblings-Ina <3
      mir kam grad der Gedanke...
      wenn du magst, dann zieh ich eine für dich

      Löschen
    2. ja gerne wenn Du magst Karin

      Löschen
    3. Liebe Ina, ich habe die Karte "Die Kraft" für dich gezogen.

      Auf dem Kartenbild sieht man eine Frau die einen Löwen hält und ihm dabei die Mähne streichelt. Es zeigt so, dass selbst ein so "wildes Tier" Sehnsucht nach Geborgenheit und Liebe hat. Die Frau auf der Karte ist in einem weißen Gewand auf hellem Hintergrund und spiegelt so, Reinheit, Selbstbewusstsein und das Überwinden von Ängsten wider. Und für das steht die Karte Kraft dann auch, sich seiner eigenen Kraft bewusst werden, zu seinen Ängsten stehen (die haben wir doch auch alle, nur die wenigsten trauen sich, dass auch zuzugeben). Wenn wir den Mantel der Angst ablegen, stehen uns ungeahnte Kräfte zur Verfügung.
      Mit dieser Karte begleitet dich Mut und Tapferkeit im kommenden Jahr

      Löschen
  2. Ich ziehe an Silvester immer 12 Karten, für jeden Monat eine Karte. Es wird ein anstrengendes Jahr bei mir. Schau`n wir mal!
    Sonnige Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra
      das mit den 12 Karten kenn ich für die Rauhnächte. In jeder Rauhnachdt zieht man eine.
      Das Neue Jahr wird wohl für viele von uns spannend und herausfordernd. Viel Kraft und Alles Liebe wünsch ich Dir!

      Löschen
  3. Mir geht es wie Ina. Ich habe weder Karten, noch könnte ich sie deuten. Aber das Ritual finde ich trotzdem interessant.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,
      würdest du für mich bitte auch eine Karte ziehen?
      LG Katy

      Löschen
    2. na freilich, liebe Katy

      die Karte "Der Eremit" habe ich für dich gezogen.
      Astrologisch entspricht der Eremit dem Saturn im Wassermann, da geht es um das Streben nach Weisheit und dem Bewahren der Unabhängigkeit.
      Auf der Karte ist ein älterer, weißer und ich würde auch sagen weiser, Mann zu sehen. Er steht auf einer Anhöhe, auf einem Felsen und hat eine Lampe in der einen und einen Stab in der anderen Hand. In dieser Perspektive hat er Weitblick, blickt aus einer höheren Perspektive auf die Dinge (so wie es dem Wassermann zugeordnet wird) Dies verhilft uns ganz objektiv und neutral Situationen und Dinge zu betrachten. Vielleicht ist das gerade das, was dir im kommenden Jahr gut tut? Der Eremit, der hat sich so ganz allein auf seinen Berg zurückgezogen, .. ein Hinweis, sich auf sich selbst zu besinnen.. Rückzug um sich selbst zu finden.
      dies ist die Botschaft des Eremiten.

      Löschen
    3. Herzlichen Dank, liebe Karin :0) Ich entnehme der Botschaft, dass ich schon auf dem richtigen Weg bin. Und wenn ich ihn nicht wieder) verlasse, es mir weiterhin (meinen Umständen entsprechend) gut geht :0)

      Löschen
    4. ja, das Gefühl hab ich auch - soweit ich das aus der Ferne sehen kann ;-)

      Löschen
  4. Fritz/Österreich3. Januar 2014 um 22:55

    Ich denke und spüre, beobachte und sinniere schon längere Zeit und komme zu dem Schluss: Wir sind in unseren menschlichen Geschick (oder Ungeschick) an einem Punkt angelangt, wo die Problemlösung nicht ohne die weibliche Kraft, den weiblichen Blickpunkt, die weiblichen Prinzipien erfolgen kann. Das Patriachat hat sich erschöpft, in eine Sackgasse manövriert, es ist in seiner derzeit gepflegten Form schwach geworden. Es dürfte in den Zeitaltern davor, als das Matriachat die Geschicke der Welt geleitet hat, ähnlich gewesen sein, eben nur mit umgekehrten "Vorzeichen". Anhaltspunkte für meine These: Die kath. Kirche (Papst Franziskus) spricht plötzlich über die Einbindung der Frauen in völlig anderem Ton, als seine Vorgänger es taten. Der arabische Frühling hätte ohne die Kraft der dort lebenden Frauen nicht passieren können. Frauen in immer höheren und weltweit bedeutenden Positionen in Politik und Gesellschaft - auch wenn sie oftmals die Männer nur kopieren, ganz ohne weibliche Prinzipien können sie nicht handeln - und das wird die Welt verändern. Frauen in Indien leiden derzeit besonders - für mich ein Zeichen, dass die Männergesellschaft auf diesem Kontinent besonders hohl geworden und ihre Angst so groß vor der wiederkehrenden Macht der Frauen ist, dass nur brutale Gewalt als hilflose Drohung eingesetzt wird. - Die Liste lässt sich noch fortsetzen. Diese "Hohepriesterin" wird als Wirkkraft, Prinzipienschleifstein und ErNeuerin ins Land ziehen. Ihr Erfolg braucht noch Zeit, aber er kommt gewiss. Frage: Wie heißt eine Gesellschaft, in der männliche und weibliche Kräfte ausgewogen "regieren"? Matriachat, Patriachat, Humaniachat... bin gespannt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, lieber Fritz, dass ist auch mein Empfinden, das seh und spür ich genauso wie du.

      ich weiß ned, ob du´s gelesen hast, in meiner Jahresprognose hab ich für Ende Januar auch Konstellation ausgemacht, die da verstärkt Bewegung rein bringen.

      Löschen
  5. Würdest du für mich auch eine ziehen? Lg Manuela ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sehr gern mach ich das für dich, Manuela

      deine Karte ... ist auch die Hohepriesterin
      *lächel*
      die "teile" ich so gern mit dir <3
      es scheint so, dass das dieses Jahr viel für uns bereithält ;-)
      ... was ich bei meiner Deutung noch vergessen hab und mir grad in den Sinn kommt, die Hohepriesterin hat auch immer was mit sich-selbst-bewusst-sein zu tun. vielleicht ist das auch ein Hinweis, am eigenen Selbstbewusstsein zu arbeiten. Grad für mich auch immer ein Thema (mein Krebs AC *zwinkert deiner Fische Sonne zu )

      Löschen
    2. man kann dies nicht mehr zufall nennen, oh das ist schön...da freue ich mich sehr darüber...das denke ich auf jedenfall, das wir einem besonderen jahr für uns entgegengehen...es tut sich schon viel in meinem geiste, der mich vieles erkennen lässt.
      ganz lieb gedrückt M ♥

      Löschen
  6. Liebe Karin,

    würdest du für mich auch eine ziehen? Dir vertrau ich da mehr als den Seiten die man so im www findet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Vertrauen, meine Liebe <3

      für dich hab ich die Karte "Der Turm" gezogen. Wenn man die Karte sieht, dann kann es schon sein, dass man erst mal zusammen zuckt.
      Der Turm ist eine heftige Karte, ich mag das auch gar nicht in Abrede stellen.
      Wir sehen auf dem Kartenbild einen Turm, in den Turm schlägt oben grad der Blitz ein. Der Einschlag ist so gewaltig, dass Mann und Frau aus den Fenstern fliegen. Die goldene Kuppel fliegt weg. Der Hintergrund ist schwarz mit grauen Wolken.
      Wer den Turm als Karte zieht, hat sich vielleicht sein Leben selbst grad bisschen so wie in einem Turm eingerichtet. Man hat vielleicht schon viele Erschütterungen im Leben gehabt und sich daher ein vermeintlich stabiles Bollwerk aus Mauern aufgebaut. Man hat sich abgeschirmt vor der Aussenwelt, der Gefühlswelt... Und jetzt kommt von Außen etwas, das dieses Mauerwerk erschüttert und durchbricht.
      Alles wieder auf Null, alles wieder auf Anfang.
      du kannst einen neuen Turm bauen, du kannst aber auch etwas anderes z.b. ein Gartenhäuschen, anlegen.
      das ist eine Karte, die wie gesagt, einen erst mal erschrecken lässt. Doch wenn wir genau hinsehen, kommt da eine besondere Energie, eine Veränderung auf dich zu. Diese Turmkarte, diese Energie hilft dir, alten Ballast loszuwerden, Dinge zu klären, nicht alte Verhaltensmuster immer wieder zu wiederholen ..ausbrechen, auseinanderbrechen der Mauern.

      fühlt es sich für dich stimmig an?

      Löschen
    2. so stimmig, dass mir spontan die Tränen in die Augen schossen :*

      Löschen
    3. fühl dich ganz lieb umarmt <3


      Löschen
    4. muss dazu vielleicht noch erwähnen, dass ich online auch schon geschaut hatte und die Ergebnisse sich aber nur bedingt richtig "angefühlt" haben. da waren dann Gedanken, aber nicht so ein tiefes inneres Gefühl/ Verständnis. Einmal wars übrigens der Tod und eine andere der Herrscher (waren immer Legearten wo man eine aus der großen und eine aus der kleinen ziehen musste), ging also auch immer um Veränderung - aber keine fühlte sich so an wie diese.

      fühl dich zurück umarmt <3

      Löschen

Blog-Archiv

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012