Donnerstag, 30. Januar 2014

Das Jahr des Holzpferdes



Wie jedes Jahr, wird das Chinesische Neue Jahr am zweiten  Neumond  nach der Wintersonnwende  - zwischen dem 21.1. - 21.2. -  gefeiert.  
In diesem Jahr ist dies der 31.01.2014


In der Chinesischen Astrologie steht das Jahr 2014 im Zeichen des Holzpferdes. 
Es endet am 18.02.2015, dann beginnt das Jahr des Schafes.




Traditionell gilt das Holzpferd als  besonders temperamentvoll, ungeduldig und heißblütig.  So sollen dann auch solche Jahre recht turbulent und unruhig werden. In Kombination mit dem Element Holz baut man jedoch auf soliden Grund und beständigen Werten. Menschen die im Jahr des Pferdes geboren sind, sind meist sehr beliebt. Man sagt ihnen Weitsicht und Weisheit, sowie künstlerisches Talent, nach. Außerdem sollen sie gut mit Geld umgehen können. Kein Wunder dass sie immerzu gute Laune ausstrahlen sollen.  Vor Frauen die im Jahr des Pferdes geboren wurden, hat man in China übrigens großen Respekt. Sie strahlen sehr viel Selbstbewusstsein aus, womit so mancher Mann dann weniger gut umgehen kann.

2014 steht bei den Chinesen also unter turbulenten Einflüssen, indem wir aber mit der nötigen Weitsicht und Kreativität ein glückliches Händchen für einen Neubeginn haben.
Das letzte mal ein Holzpferdjahr hatten wir 1954. Mit diesen quirligen Energien des Holzpferdes, dem der Sinn immerzu nach Freiheit und Abenteuer ist, wird das kommende Jahr sehr Ereignisreich sein. Es herrscht eine Art Aufbruchstimmung, so ein Pferd will in Bewegung sein und hat Lust auf Abenteuer. Eine Pferdejahr ist immer günstig für neue Projekte, denn der Tatendrang kennt nun kaum Grenzen. Das Element Holz "zügelt" hier unsere Temperament, damit uns nicht die "Gäule" durchgehen.

In China glaubt man ganz fest daran, dass das Glück durch Türen und Fenster ins Haus kommt. Darum lässt man sie zum  Neujahrsfest alle offen. Schwimmende Rote Laternen werden auf Flüssen und Seen gesetzt, der Fluss des Lebens soll so unter Glücklichen Sternen stehen.

 




Text (co) Karin Mayer
Wenn die Quelle dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und kopiert werden.
Bitte Link hinzu fügen.
Danke! 
Bildquelle:Privat, Pixabay.com

Mittwoch, 22. Januar 2014

Der Zahir

"Der Zahir"  von Paulo Coelho 




Der Zahir - die  Geschichte einer Suche. Eine Suche auf der viele schon waren und sind.  Zwei Menschen leben in einer Beziehung, leben nebeneinander wie zwei Eisenbahnschienen. Sie leben ihr Leben nebeneinander und verlieren einander. 
Die Suche beginnt 
eine innere und äussere Reise, an deren Ziel sich jeder selbst findet und vielleicht auch wieder die Liebe. Die Liebe, die reine und wahrhaftige Liebe.

Die Themen dieses mystischen, spirituellen Buches sind wie in vielen Büchern; die universelle Energie und das Suchen und Finden.  Eine Geschichte die mit Hans und Fritz in einer Bar in Japan beginnt, und mit einem mongolischen Nomaden weiter geht, der sagt; wir müssten vergessen, wer wir zu  sein glauben, um die zu werden, die wir sind. 

Ich denke, jeder Leser kann da, wenn er sich darauf einlässt, seine eigenen Wahrheiten finden. Der Zahir hat mich jetzt nicht ganz so gefesselt wie manch anderes Buch, aber es ist dennoch empfehlenswert. Coelho ist halt keine leichte Kost, man wird aufgefordert über sein eigenes Leben nachzudenken, zu reflektieren. Man muss offen dafür sein, es an sich heran lassen.  Und dann kommen  immer mehr Fragen auf.







war die Welt schon immer so wie sie jetzt ist?
oder wird uns nur immer wieder erzählt das sie so ist und in Wirklichkeit ist sie ganz anders?
Haben wir irgendwann den falschen Weg genommen? 
Die Zeichen nicht gesehen oder ihre Symbolik nicht verstanden?
Bin ich selbst noch auf dem Weg?
Dem Weg der Liebe und Freude?
Wie oft hab ich meinen Resignationspunkt schon erreicht und wie komm ich da wieder weiter?

Einige Botschaften bleiben hängen, weil sie berühren, 
anderes bleibt, weil es mir auf verschiedenen Ebenen in letzter Zeit immer wieder begegnet:
Mongolei, Kasachstan, wildes weites Land, Tengri Schamanismus,
Wiedergeburt und die neue Renaissance

"Der Zahir"  muss den Leser zur richtigen Zeit finden, bei mir lag er schon fast 2 Jahre ungelesen im Regal, bis "er" mich fand und nicht mehr losgelassen hat.  Eine magische Welt in der wir leben, in der wir unsere eigene Geschichte  neu schreiben ....




Text (co) Karin Mayer
Wenn die Quelle dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und kopiert werden.
Bitte Link hinzu fügen.
Danke! 
Bildquelle:Privat, pixabay.com 

Mittwoch, 8. Januar 2014

Kochen mit den Sternen ° ☾ °☆  ¸. ☆ .  ★ Tiroler Gröstl ★





Blicken wir zur Steinbockzeit in die Natur so zeigt sie sich hier von ihrer kargen Seite. Still und leise, aufs Wesentliche konzentriert, erfreut  man sich an Kleinigkeiten. Gerade zu früheren Zeiten muss es eine wahre Herausforderung gewesen sein nun noch etwas brauchbares zu finden um eine nahrhafte Mahlzeit herzustellen. Nach den Feiertagen wo man gut und gern geschlemmt  hat, ist nun Schmalhans Küchenmeister. Beim Steinbock verkommt nichts, da wird aus übriggebliebenen Lebensmitteln  noch schnell ein  ganz wunderbares Gericht zubereitet. Eine solche Reste-Verwertung finden wir beim Tiroler Gröstl, denn der Steinbock kocht gerne schlichte, heimische Gerichte. Satt soll es machen und günstig soll es sein.

Das traditionelle Pfannengericht aus Tirol ist nicht nur in der Alpenregion sehr beliebt. Im Winter koch ich gern mal eine kräftige Fleischsuppe, und natürlich gibts dann auch Rindfleisch mit Meerrettich und Kartoffeln dazu. Wenn dann mal wieder etwas davon übrig bleibt dann freu ich mich schon immer auf ein herzhaft leckeres Tiroler Gröstl. Fein abgeschmeckt, erdig und gut, so mags nicht nur der Steinbock gern.

Mein Tiroler Gröstl Rezept:  

 Zutaten:
Fleischsuppe

ca. 300 g Rindfleisch (gekocht vom Vortag)  
ca. 500 g Kartoffeln (gekocht vom Vortag)
1 Zwiebel 
etwas Speck
Butterschmalz 

Salz, Pfeffer  zum würzen 
2 Eier
frischen Majoran und Petersilie 



Die gekochten Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden, das Fleisch grob würfeln. In heißem Schmalz die Zwiebeln anschwitzen und den gewürfelten Speck darin auslassen. Kartoffeln und Fleisch dazu geben und gut anrösten lassen. Zwischendurch kann man schon mal würzen. Zum Schluss gebe ich 2 Eier drüber und lass sie stocken. Noch frische Petersilie und Majoran  drüber und fertig! 

Petersilie senkt den Blutdruck, ist gut fürs Herz und regt den Stoffwechsel an. Dem Majoran wird seit jeher heilende Wirkung nachgesagt, so soll er bei Erkältungen helfen, bei nervösen Leiden beruhigend und stärkend wirken. In der Modernen Medizin wird er gerade erst entdeckt, so soll er selbst bei Alzheimer Erkrankung seine Wirkstoffe unterstützend einsetzen. Und diese Krankheit wird wiederum Saturn, dem Planetenherrscher des Steinbocks zugeordnet. Womit sich wiedermal ein Kreis schließt. 


Der Tisch wird niemals überladen sein, schlichte Eleganz passt ja auch viel besser zu ehrlicher  Hausmannskost. Herzhaft, einfach und gut, so liebt es der bodenständige Steinbock. Beim Einkaufen ist er genauso sparsam, wie mit dem würzen.  Essen ist in erster Linie Nahrungsaufnahme,  da macht man keinen großen Kult daraus. Gern mag er Suppen und Aufläufe, traditionelle, regionale Küche und viel Gemüse. Bescheiden, fast spartanisch sind Tischdeko und Speiseplan, sein Motto auch hier: Weniger ist Mehr! 
Guten Appetit!




Text (co) Karin Mayer
Wenn die Quelle dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und kopiert werden.
Bitte Link hinzu fügen.
Danke! 
Bildquelle:Privat, Pixabay.com

Montag, 6. Januar 2014

Träume

In den letzten Wochen, ganz besonders in den Rauhnächten, waren meine Träume der Nacht sehr intensiv. Vielleicht, weil ich besonders darauf geachtet hab, vielleicht weil  die Grenzen zwischen den Welten in dieser "Zeitlosen Zeit" verschwimmen und durchlässiger für das Wirkliche werden. Das Zeitlose drängt in diese Welt.   In Traumdeutung bin ich noch  nicht so gut. Wenn ich die Träume aber aufschreibe, dann kommt in mir manchmal ein erhellendes Gefühl.

Gleich mehrmals ging es in den Träumen um Umzug. Es war eine riesengroße Wohnung mit mehreren Schlafzimmern und Betten. Richtige Lager waren das, voll mit kuscheligen Kissen und großen Decken, alles in pink, orange und warmen rot Tönen. Im Traum denke ich mir, dass ist ja herrlich, da kann meine Tochter immer große Übernachtungspartys machen.  In einem anderen Traum besichtige ich wieder die neue Wohnung, diesmal entdecke ich noch mehr Räume. Alle wunderschön, teilweise verwinkelt und sehr schön eingerichtet, genauso wie ich es mir Wünsche.Viele schöne Kerzen und Räucherschalen, Buddhas, Engel, in den schönsten Farben. Es geht Treppen rauf und um Ecken rum. Die Wohnung ist wie ein kleines Labyrinth, aber ich finde immer wieder neue Wege und gehe sie  voller Leichtigkeit und Freude. Die ganze Zeit über habe ich dieses angenehme Gefühl.

Die Vormieterin, die im ersten Traum noch mit bei der Wohnungsführung war, ist nun wohl schon ausgezogen. Jedenfalls entdecke ich immer weitere Räume. Manche sind fast leer, so wie die weiße Küche in der nur die Schränke stehen und sonst nichts. Und andere laden gleich ein sich auf den  weichen samtigen Sofas niederzulassen, alles  Ton in Ton in grün. Ich hab das Gefühl im Dschungel zu stehen, viele exotische  Pflanzen und Tiere. Ist das der Garten, gehört der zur Wohnung dazu? Ich mach mir keine weiteren Gedanken und genieße den herrlichen Duft und den zauberhaften Anblick. Nur die Geräusche find ich etwas zu laut. 

In meinem  letzten Rauhnachtraum  hab ich ein Kind bekommen. Ein Mädchen! Ein Kind zu bekommen ist immer etwas ganz besonders, und doch war dieses Kind in meinem Traum noch "besonderer". Mir fiel auf, dass sie nicht wie ein Neugeborenes aussieht, sondern schon älter wirkt. Und irgendwie leuchtete dieses Kind, ..innerlich. Im Traum hab ich noch mehr Kinder, es kümmern sich irgendwie alle um die Kinder, die ganze "Sippe". Ein Kind ist nicht nur das Kind der Mutter, es ist das Kind aller...auch mein Mädchen das gerade zur Welt kam. Schon im Traum dachte ich darüber nach, was dies zu bedeuten hat.  In Gedanken sagte ich mir; dieses Kind ist also das Geschenk der Percht für mich. 



Text (co) Karin Mayer
Wenn die Quelle dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und kopiert werden.
Bitte Link hinzu fügen.
Danke! 
Bildquelle:Privat

Donnerstag, 2. Januar 2014

Jahreskarte 2014

Die Hohepriesterin 


In der Silvesternacht ist es für mich ein lieb gewonnenes Ritual geworden,  eine Jahreskarte zu ziehen. Vielleicht macht ihr das auch und wollt eure Karte hier vorstellen? Ich ziehe dabei eine Karte aus der großen Arkana, das sind die 22 "großen" Karten im Tarot.  Für das Jahr 2014 hat sich "Die Hohepriesterin" mir offenbart. Die Astrologische Entsprechung ist "Der Mond", als Zeichen unseres lunaren Bewusstseins. Das Gespür und die Macht unserer unbewussten Kräfte.

 ☽☉☾ Ich danke der großen Göttin das sie mich durchs Jahr geleitet  ☽☉☾



Text (co) Karin Mayer
Wenn die Quelle dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und kopiert werden.
Bitte Link hinzu fügen.
Danke!  Bildquelle:Privat, pixabay.de 

Mittwoch, 1. Januar 2014

Blick auf das Saturnjahr 2014


 Saturn
"Der Herr der Ringe" und "Hüter der Schwelle" 

Hört man Saturnjahr, so denkt man gleich, oh oh, das wird hart, jetzt ist Schluss mit lustig. Saturn, der geht doch zum Lachen in den Keller. Ja,  und genau da steht er ja auch im Tierkreis, nämlich im Zeichen Skorpion. Dort wo es also in die Tiefe geht. Ganz so schlimm wie es sich vielleicht anhört, wird es aber nicht, wobei Saturnjahre können echte Spaßbremsen werden, wenn man die Zeichen und Anforderungen dieser Zeit nicht erkennen will. Saturn will, das wir an uns arbeiten, das wir uns weiterentwickeln. Ich stelle mir Saturn immer wie einen liebenden Großvater vor, streng aber immer gerecht, will er nur unser Bestes. Aber dafür müssen wir halt auch was tun!  Geschenkt wird einem in einem Saturnjahr nix. Saturn regt uns zum Nachdenken an, zum Hinterfragen.  Sind wir wirklich auf dem Weg, den wir gehen wollen? Ein Blick ins persönliche Horoskop kann einem da helfen, mögliche neue Wege zu sehen.

Zum Jahreswechsel befindet sich der Mond im Steinbock, wir haben Neumond unter der Herrschaft von Saturn und das alles in einem Saturnjahr. Wobei das Astrologische Neue Jahr ja erst am Frühlingsknotenpunkt beginnt, im Jahr 2014 ist dies am 20. März. Dann beginnt offiziell das Saturnjahr. An Neumond schließt sich auch immer ein Zyklus und ein neuer beginnt, dieser Neumond ist in Konjunktion mit Pluto und im Quadrat mit Uranus. Neumondtag zum Jahresbeginn, passt perfekt!! Zum Neumond beginnt was Neues! Da wird der Samen gesät, beim Steinbock Neumond ist das der Samen fürs ganze Jahr. Ganz im Sinne des Steinbocks also, mit viel Disziplin und Ausdauer etwas Neues beginnen. Die guten Vorsätze zum Jahresbeginn können in die Tat umgesetzt werden. Saturn wird auch der Hüter der Schwelle, der Hüter der Zeit,  genannt.  Die nächste Stufe erreichen wir erst nach gründlicher Prüfung. So kann das Jahr 2014 für viele eine Art Stunde der Wahrheit werden, wir bekommen die Rechnung präsentiert.   Dieses von Saturn geprägte Jahr verleiht unseren Handlungen besonderen Nachdruck. Also was jetzt in die Tat umgesetzt wird, das hat auch Hand und Fuß, sprich: es steht auf soliden Fundament. Der Aszendent des Neumondes ist Widder, wir gehen also mit einem gewissen Pioniergeist ins neue Jahr hinein.  Dies ist die Botschaft von Saturn!


Blicken wir jetzt  auf Mars, der im Jahr 2014 von der Waage bis zum Wassermann wandert. Die wichtigsten Station werden hier nun ausgeführt: 

Mars in Waage ab 07.12.2013
"Friedenskämpfer"  
Dieser Mars in Waage bereitet mir für 2014 etwas  Sorge. Am 21.04.2014 bildet er zusammen mit Jupiter im Krebs, Uranus im Widder und Pluto in Steinbock,  auf ca. 14 Grad ein großes Kardinales Quadrat. Kein guter Tag!!!! gar kein guter Tag!! Ein Kardinales Quadrat!!!   Was mich aber hoffen lässt, Mars in Waage kämpft für die Gute Sache und ist bemüht fair zu bleiben. Wird schwer genug mit Uranus in Opposition und Pluto im Quadrat, die stacheln ihn ganz schön auf.  Dieser Waage Mars ist aber eher ein Diplomat und kämpft für soziale Gerechtigkeit, es fällt dem Waage Mars sowieso leichter für andere zu kämpfen als für sich selbst. 

Mars im Skorpion ab 26.07.2014
"Der schwarze Ritter, der Leiden  schaft" 
Anfang August steht er da im Quadrat zu Merkur und Jupiter, so manche Wortgefechte werden hier wohl ausgetragen, sehr scharfzüngig und leider auch oft recht verletzend. Die Konjunktion mit Saturn Ende August; kann ganz schön frustrierend wirken. Hier kann durch Verzicht oft mehr erreicht werden. 

Mars im Schützen ab 13.09.2014 
"Der edle Ritter"
Die harten Kämpfe des Skorpion Mars lassen wir nun lieber hinter uns. Der Schütze Mars lässt uns optimistischer in die Zukunft blicken und unsere Ziele, welcher zum Wohle aller sind, leichter erreichen. Einzige Gefahr, man neigt vor lauter Edelmut schon auch mal dazu, übers Ziel hinaus zu schießen, zu viel des Guten. Vor allem an den Tagen um den 22.09. ist hier mit dem Quadrat zu Neptun eher mit einem Schlag (Mars) ins Wasser (Neptun) zu rechnen.

Mars im Steinbock ab 26.10.2014 
"Marathonläufer"
Die Fronten (Mars) werden härter (Steinbock). Zäh und Ausdauernd ist er, diszipliniert, gnadenlos zu sich und anderen, symbolisch stellt man sich da am besten einen Marathonläufer vor. Entschlüsse, die  in dieser Zeit gefällt werden, sind wohl bedacht, aber auch unwiderruflich und werden gegen jeden Widerstand durchgesetzt.Um den 11.11.2014 rum treffen Mars und Pluto aufeinander und Uranus steht im Quadrat zu beiden. Der Druck wird an diesen Tagen sehr hoch sein. 

Mars im Wassermann ab 05.12. 2014
"Freiheitskämpfer"
Im Zeichen Wassermann  bildet Mars  mit Uranus eine Rezeption, das heißt, jeder ist im jeweiligen Herrscherzeichen des Anderen, somit wird beider Wirkung verstärkt. In dieser Phase ist der Ruf nach Freiheit und Gerechtigkeit groß. Mit Umsturzversuchen und  rebellischen Aufständen ist   zu rechnen. Eine sehr unruhige Zeit steht uns bevor. Im Zeichen Wassermann fördert Mars auch Teamarbeit, gemeinsam sind wir stark, so sein Leitgedanke. Mars im Wassermann und Uranus im Widder symbolisieren für mich die  französischen Revolution: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. 


Jupiter in Löwe  ab 17. Juli 2014
"I, I will be king
And you, you will be queen"


Jupiter beendet am 06.03. seine Rückläufigkeit. Am 17.Juli endet sein  einjähriger Besuch bei den Krebsen um nun seinen Glanz bei den Löwen zu verbreiten.  Dort wird er ab dem 8. Dezember   wieder rückläufig. 
Im zweiten Halbjahr strahlt Jupiter uns aus den Löwen großherzig an. Dies ist eine der schönsten Jupiter Stellungen!  Strahlend und leuchtend ist dieser Jupiter im Löwen, voller Herzenswärme gibt er uns Kraft und Energie. Hier liebt Jupiter und mit ihm wir, den großen Auftritt. "Party, ich will Spaß" ruft er lauthals  los. Nun wollen wir unsere Kreativität, unsere Schöpfungskraft zum Ausdruck bringen, auch um  an ihr wachsen zu können. Ein bisschen neigen wir jetzt allerdings auch  zur Selbstüberschätzung.
Beim schreiben kommt mir dauernd das Lied von Rio Reiser in den Sinn. "Das alles und noch viel mehr, würde ich machen, wenn ich König von Deutschland wär".  So fühlt er sich an, der Jupiter im Löwen. Und schau an, Rio hatte seinen Aszendenten im Löwen. Wohin wir auch gehen, mit Jupiter im Löwen, gehen wir mit unserem ganzen Herzen!

Besondere Konstellationen: 


Großes Kardinales Quadrat 20. - 23.04. 2014
 "Großes Kreuz"

Uranus Quadrat Pluto 21.4.2014 und 15.12.2014

Jupiter Trigon Saturn 24.05.2014 

Jupiter Trigon Uranus 25.09.2014



Die Ostertage  und am Himmel ein großes Kreuz. Die ewigen Themen des Lebens kommen in diesen Tagen hoch: Verrat, Misstrauen, Versuchung, Wiedergeburt. Es besteht die Gefahr einer sehr dramatischen Entwicklung, in die vor allem Länder involviert sind, die auf den aktivierten Graden ihre Sonnen haben. Die USA, die EU und auch der Iran sind dies, auch China. Aber auch Personen, die hier persönliche Planeten haben, wie z.b. Waage Sonne Putin, oder Steinbock "King Kim von  Korea". Zu Putin muss ich noch einen eigenen Beitrag machen, ich  hab mir das gestern angesehen und entdeckt, er hat mit der Pussy Riot Frontfrau Nadeschda Tolokonnikowa eine ganz und gar schicksalshafte Astrologische Verbindung. 

Im positiven Sinne bringt uns diese Zeit aber auch Klarheit, eine sehr bedeutende Phase in unserer Geschichte. Dieses Große Kreuz am Himmel ist der zweite Höhepunkt der kardinalen Klimax ( eine Zeitspanne mit großen Astrologischen Spannungen). Begonnen hat diese Phase mit dem Eintritt von Pluto im Steinbock, zeitgleich begann die Banken- und Wirtschaftskrise mit der Lehman Pleite. Nun steuern wir also auf den zweiten Höhepunkt zu, und ich wage die Prognose, dass dies mit einem lauten Knall sein wird. Das hat enorme Sprengkraft! Wie hab ich letztens gelesen... ...Türen werden nicht von innen geöffnet werden...

Das Trigon von Jupiter im Löwen und Uranus im Widder hilft unserem Glück auf die Sprünge. Ganz plötzlich (Uranus) kann es nun zu Wachstum (Jupiter) kommen. Dieser Aspekt ist so etwas wie das High (Jupiter) - light (Uranus)  im Jahr 2014. Achtung: die Glücksfälle (Jupiter/Uranus) könnten nun vermehrt auch uns treffen! ;-)



Noch ein paar Anmerkungen: 

Schon zum Jahreswechsel haben wir sehr herausfordernde Konstellationen. Es beginnt also im wahrsten Sinne des Wortes mit einem Knall. Wir werden aufgefordert, nun endlich unser Herz in die Hand zu nehmen und die ersten Schritte zu gehen. Selbst gehen, nicht immer nur von der Masse sich mitschleifen lassen. Besonders stark spüren jene diesen Impuls, die in den Kardinalen Zeichen persönliche Planeten haben. Das sind die Zeichen Widder, Krebs, Waage und Steinbock. 
Ende Januar, wenn Venus wieder direktläufig und zum Neumond im Wassermann sich Jupiter und Lilith sich dem Pluto gegenüberstellen, zeigen sich schon mal die Vorboten für das, was uns dann im April erwartet. Gerade auch weil Lilith beteiligt ist, kann die Frauenbewegung, Geschlechterkampf und  Frauenpower eine wichtige Rolle spielen. 
Im ersten halben Jahr baut sich so der Druck stetig weiter auf. Seinen Höhepunkt findet er im April, mit dem großen Kardinalen Quadrat und den beiden Finsternissen. Was also zum Jahresbeginn und Ende Januar sich zeigt, sind nur Vorboten für die Ereignisse im April.  Cyperspionage, NSA, Verschwörungen, Macht und Manipulation der herrschenden Politiker mittels Medien, all dies wird uns 2014 weiter beschäftigen. (Sonne/Merkur/Pluto Konjunktion zum Jahreswechsel)

In der Zweiten Jahreshälfte weht dann auch durch den Eintritt von Jupiter in den Löwen energetisch ein ganz anderer Wind. Es herrscht eine Art Aufbruchstimmung. Pack ma´s! Jupiter und Uranus im Trigon verleihen uns diesen schöpferischen Tatendrang für einen Neuanfang. Das Uranus/Pluto Quadrat und die daraus resultierende Krise, begleitet uns nun schon einige Jahre. Jetzt wirds Zeit, das sich was tut. 

Die Belastungen, u.a. auch die Sozialabgaben werden für die Arbeitnehmer 2014 kräftig steigen. Wie Anfangs schon beschrieben, bekommen wir nun die Rechnung (für die Krise) präsentiert. In vielen Ländern werden die Menschen gegen die anhaltende soziale Ungerechtigkeit aufbegehren. Auch bei uns kann es zu Massendemonstration und Unruhen kommen. Astrologisch gesehen, haben wir mit dem Uranus/Pluto Quadrat ähnliche Konstellationen wie in den 30ger Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Und auch was sich derzeit so in Wirtschaft und Politik zeigt, erinnert daran. Wie schon in meinen Beiträgen: Pluto im Steinbock und Weltpolitische Entwicklung und Planetenzyklen   berichtet, gehts jetzt erst so richtig los!!  Pluto im Steinbock, direkt am IC des Euro Horoskopes, hat den Euro Zahn an der Wurzel gepackt. Pluto ist nicht Neptun, der würde mit einer Betäubungsspritze kommen, oder Saturn, der mühsam saniert, nein Pluto packt das Übel an der Wurzel und den Zahn! Bei Pluto im Steinbock muss die alte Ordnung vergehen, damit etwas Neues, besseres, entstehen kann! Es geht dabei nicht nur um den Euro, sondern um unser ganzes Wirtschaftssystem. Die derzeitige Strategie, durch immer mehr Schulden den wirtschaftlichen Abschwung zu bremsen, ist eine Spirale nach unten. Das geht nicht mehr lange gut, das muss jedem klar sein! Geld ist ein Tauschmittel, kein "Hort"mittel, wer diesen Wertewandel (Uranus/Pluto Quadrat) nicht endlich einsieht, wird die Konsequenzen zu tragen haben (Steuern auf Sparvermögen?!) 

Ein wenig erinnert mich all das auch an die Zeit der Renaissance, ähnliche Konstellationen haben wir jetzt auch, wie damals in der Zeit der "Wiedergeburt", was Renaissance wörtlich übersetzt bedeutet. Große Entdeckungen sind möglich, große Reformation möglich und nötig! So war die damalige Kirchreformation auch erst gegen Ende der Zeit in der Pluto im Steinbock war, wir haben also noch eine Weile.  Die Sehnsucht nach spirituellen Erfahrungen wird weiterhin sehr stark sein  (Fische Neptun). Sehr tief spürbar ist dies auch für mich, wie sehr die Menschheit sich einen neuen Hoffnungsträger wünscht, zu sehen am Beispiel von Papst Franziskus. Doch hier warnen die Sterne auch zur Vorsicht, nicht jeder selbsternannte Guru und Schamane ist auch wirklich ein Heiler. Wahre Menschlichkeit zeigt sich immer mehr in Zeiten der Not. .. von dieser Seite betrachtet, wird 2014 ein schönes Jahr. 

Saturn nimmt uns nichts was von Bestand ist, im kommenden Jahr werden wir aber nochmals verstärkt das Loslassen, was nicht mehr zu uns passt. Der Mondknoten wechselt in die Waage und Mars ist lange im Waagezeichen, das kann ein Hinweis auf viele Trennungen in Partnerschafen sein.

Die Fussball Weltmeisterschaft ist natürlich 2014 ein ganz großes Thema, auch bei den Vorhersagen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wer Weltmeister wird. Mir ist aber bei meinen Studien   aufgefallen; immer wenn Jupiter im Zeichen Krebs steht, hat die Deutsche Mannschaft gute Chancen recht weit zu kommen. 2002, 1990, 1966 und 1954 hatten wir Jupiter im Krebs und wurden Welt- oder Vizeweltmeister.

Besondere Daten: 
Jupiter in Löwe ab 17. Juli 2014
Mondfinsternis 15. April 2014
Sonnenfinsternis 29. April 2014
Mondfinsternis 8. Oktober 2014
Sonnenfinsternis 23. Oktober 2014


Rückläufige Planeten:  
Merkur
06.02. - 28.02. von den Fischen in den Wassermann
07.06. - 01.07. vom Krebs in die Zwillinge
04.10. - 25.10.  vom Skorpion in die Waage 
Venus
21.12.13 - 31.01.14 im Zeichen Steinbock
Mars
01.03. - 20.05. im Zeichen Waage
Jupiter
07.11.13 - 06.03.14 im Krebs
08.12.14 - 08.04.15 im Löwen
Saturn
02.03. - 20.07. im Skorpion
Uranus 
22.07. - 21.12. im Widder
Neptun
09.06. - 16.11. in den Fischen
Pluto
15.04. - 23.09. im Steinbock
Chiron
20.06. - 23.11. in den Fischen   

Eine Deutung von mir zu den Rückläufigen Planten gibt es hier zum nachlesen:  >>>Rückläufige Planeten  <<<


Blick auf das Wetter im Saturnjahr 2014
Jedes Jahr wird einem anderen Jahresregenten zugeordnet, entsprechend der Zuordnung lässt sich daraus auch das Wetter  deuten. Bei einem Saturnjahr müssen wir mit großen Regenmengen rechnen, dafür sind dann die Temperaturen niedriger ;-)

Der Frühling ist Anfangs meist sehr trocken, die Nächte sind dann klar und damit  kalt. Für die Landwirtschaft ist der wenige Regen ungut. Man sagt, in einem Saturnjahr wächst das Gras langsamer, die Blumen blühen später. Gegen Ende wird der Frühling dann milder aber auch unbeständiger. 
Der Sommer bringt viel Feuchtigkeit, vor allem der August soll recht nass und leider auch kalt werden. Dafür wird der Juli recht schön sein, zumindest eine Hälfte. Also die Tage im Juli genießen!! 
Auch der Herbst zeigt sich von seiner kalten und feuchten Seite. Schon recht früh wirds kalt - Mitte Oktober soll eine richtige Kälteperiode auf uns zukommen -  dafür zeigt sich dann aber der November noch mal von seiner milderen Seite. Und immer wieder Regen!
Im Winter nix Neues, feucht und kalt. Ein strenger Winter, vor  Weihnachten solls schon Schnee geben und tiefe Temperaturen.  Das soll bis in den späten März rein so bleiben.

Alles nicht ganz so prickelnd, Ausgleich bringt aber dann das Jupiter Jahr 2015!!  


Tabelle der Jahresregenten von 1965 bis 2034
 
Jahr des Saturn: 1965 1972  1979 1986 1993 2000  2007 2014 2021 2028
 
Jahr des Jupiter: 1966 1973 1980 1987 1994 2001 2008 2015 2022 2029

Jahr des Mars: 1967 1974   1981  1988 1995 2002 2009 2016 2023 2030

Jahr der Sonne: 1968 1975 1982   1989 1996 2003 2010 2017 2024 2031

Jahr der Venus: 1969  1976  1983  1990 1997  2004 2011 2018 2025 2032

Jahr des Merkur: 1970  1977 1984 1991 1998 2005 2012 2019 2026 2033

Jahr des Mondes: 1971 1978 1985 1992 1999  2006 2013 2020 2027 2034



Text (co) Karin Mayer
Wenn die Quelle dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und kopiert werden.
Bitte Link hinzu fügen.
Danke! 
Bildquelle:Privat, pixabay.de 
 

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012