Dienstag, 5. November 2013

Kochen mit den Sternen ° ☾ °☆  ¸. ☆ .  ★  Kürbis-Kokos-Suppe mit Garnelen ★


November, im Tierkreis zeigt sich der Skorpion, es wird geheimnisvoll, spannend und auch magisch. In dieser Zeit  ist auch der Monat  der Ahnen, wir gedenken ihrer und danken ihnen. Da gehört eine Kürbissuppe auf den Tisch, ein Mahl aus Gemüse, das sehr erdnah wächst. Verfeinert wird die Suppe mit Kokosmilch und als Geheimzutat nehmen wir ein gutes Currypulver. Die raffinierte Krönung sind in Chili und Knoblauchöl gebratene Garnelen. Alle Zutaten entsprechen auch dem Sternzeichen Skorpion.

Die Küche von Skorpionen hat oftmals schon was von einer Hexenküche. Da findet man hier ein Regal mit selbstgebrauten und eingeweckten und dort eine ganze Sammlung geheimnisvoller Gewürzmischungen. Der Skorpion kocht nicht einfach nur, die Zubereitung wird zum Ritual erhoben. 

 

 Bei dieser Freude am experimentieren kann freilich auch mal was daneben gehen. Auch hier gehen sie halt bis an die Schmerzgrenze. Sie probieren, verändern und verfeinern oft solange rum, bis ein ganz neues Gericht entsteht. Die Rezeptkreationen  werden dann auch nicht vollständig verraten, ein bisschen ein Geheimnis muss schon bleiben. Ich bin kein Skorpion daher:



Mein Rezept für 
Kürbis-Kokos-Ingwer Suppe:

1 Hokkaido Kürbis 
7 Karotten
5 Kartoffeln
1 Dose Kokosnussmilch
1 kleines Stück Ingwer

zum würzen: 
Gemüsebrühe, Salz, Curry, Pfeffer, Muskatnuss, Petersilie, nach belieben Sojasoße

Zubereitung:
Den Kürbis waschen und halbieren, mit einem Löffel die groben Fasern und Kerne heraus schaben. Bei Hokkaido kann man die Schale mitessen.  Karotten und Kartoffeln schälen. Alles in Stückchen schneiden.
Butter in einen Topf geben und die Kürbis Stückchen darin anschwitzen, dann geb ich die Karotten dazu.
Zum Schluss die Kartoffeln und ein etwa 2 cm großes Stück geschälten Ingwer.
Mit so viel  Gemüsebrühe aufgießen dass das Gemüse bedeckt ist.  Salzen. 
ca. 20 Minuten leise vor sich hinköcheln lassen. 
Den Topf vom Herd nehmen und die Kokosmilch hinein geben. Dann wirds fast magisch, wir pürieren mit dem "Zauberstab".  Mit Curry, Muskatnuss  und Sojasoße verfeinern und Petersilie darüber verteilen. 


 

Die Garnelen auf ein Holzstäbchen spießen, pro Person nehme ich vier Stück. In heißem Chili-Öl von beiden Seiten kurz anbraten und mit Kräutern würzen. 



Skorpione lieben es raffiniert, geheimnisvoll und ausgefallen. Diese Genießer mögen  es einfach, immer wieder etwas Neues auszuprobieren und Rezepte zu verfeinern. Deftiges, rustikales und auch scharfes erfreut ihren Gaumen. Beim einkaufen sind sie sehr kritisch. Sie sind wahre Küchenmagier und zaubern aus vorhandenen Vorräten immer wieder neue Kreationen. Mit ihrem Zauberlöffel wird der Suppentopf zum Zaubertopf oder umgekehrt. Eine Zauberküche,  doch auch das Ambiente muss stimmen. Ausgefallen, mit einem Hauch von Mystik darf es auch hier sein. Gerne in rot oder lila die Tischdeko, dazu schöne alte Gläser und im klassischen weiß die Teller. 


Gutes Gelingen und lasst euch von diesem Gaumengenuss verzaubern!




 

Text (co) Karin Mayer
Wenn die Quelle dabei steht, dürfen auch Auszüge aus dem Text geteilt und kopiert werden.
Bitte Link hinzu fügen.
Danke! 
Bildquelle:Privat

Kommentare:

  1. Das sieht ja lecker aus! Ich werde es wohl noch mit Ingwer würzen. Hoffentlich meckern meine Jungens nicht zu sehr!!!!
    Sonnige Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sandra, in meinem Rezept ist doch auch Ingwer drinnen ;-)

    meine Tochter, die sonst ja nicht so der Gemüsefan ist und Ingwer auch nicht so mag, die mag die Suppe sehr gern <3

    Gutes Gelingen und Guten Appetit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tschuldigung, hab den Ingwer bei dir überlesen. Liegt wohl daran, weil ich den ganzen Tag lesen muss, sorry!
      Ich leg dann mal los und bin schon selbst gespannt! :)

      Löschen
    2. Die Suppe hat sehr gut geschmeckt, ging einfach und schnell. Da ich kein Curry im Haus hatte, tauschte ich dies gegen eine halbe, frische Chilischote aus meinem Garten ein. Meine Männer waren weniger begeistert, haben es aber gegessen.
      Kürbis ist halt nicht so ihr Gemüse.

      Löschen
  3. das Rezept klingt echt super,ich werde es bestimmt einmal nachkochen,nur den Ingwer würd ich gerne rauslassen,mal schauen was ich anstelle nehmen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der Ingwer macht für mich grad den besonderen Geschmack im Abgang aus. erst schmeckt man den Kürbis, dann die Kokosmilch und der Ingwer rundet es dann ab. Aber ist Geschmackssache, nicht jeder mag Ingwer (obwohl er so gesund ist, ich lieben ihn ja )

      Löschen
  4. Einen wunderschönen Herbsttag, liebe Fee!
    Tja, was soll ich sagen. Dies Suppe nebst Garnelen drüber koche ich seit 10 Jahren begeistert immer wieder. Bei mir gibt´s kleine Abwandlungen. Ich brate Ingwerstücke mit Knoblauch an, manchmal röste ich auch Sesamkerne dazu und wenn die Suppe fertig ist, kommt noch ein wenig frischer Zitronensaft rein. Wenn angerichtet wird, dann tue ich einen Klacks saure Sahne darauf, darüber wird die angebratene Mischung verstreut und 5-6 frische Coriander-, Pfefferminz oder Minzblätter verteilt. So eine Genuss! Allerseits viel Freude beim Machen und Essen.
    Mein Tipp Gemüsesuppen aller Art genauso zubereiten/würzen (nach dem Kochen das Gemüse grob anpürieren) . Sind auch alle der Hammer. Statt Garnelen, z.B. Lammhack anbraten und reinmixen oder auch andere Hackmischungen, um sie deftiger zu gestalten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine tollen Tipps!!
      ja, ich mach so auch gerne anderen Gemüsesuppen. Koriander mag ich nicht, ich gehöre zu denen, die den genetisch bedingt als seifig empfinden. (20% der Bevölkerung sind das)
      der Klacks Saure Sahne, den mach ich nächstes mal auch mit drauf

      Löschen
  5. Njam, Njam...das gibt´s heute Abend...danke für´s Rezept und liebe Grüsse :)

    AntwortenLöschen
  6. Bis auf die Garnelen, die ich als Vegetarierin problemlos weglassen kann, klingt deine Suppe sehr lecker. Werde ich bestimmt einmal nachkochen ;0)
    Herzlichen Dank für dein Rezeptvorschlag.

    AntwortenLöschen

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012