Samstag, 2. März 2013

Kaiserschmarrn und Eiskaffee


Heute hatte ich einen längeren Weg, der führte mich dann auch durch den Olympiapark. Der Schnee liegt hier  noch gut 30cm hoch auf den Wiesen, der See ist noch zugefroren und meine Beine fühlten sich nach einer Stunde Spaziergang bei 0° auch so an.
Aber die Sonne schien :-)))  und so beschloss ich, die Eiskaffee Saison zu eröffnen. Yeah! War jetzt fast ne Woche mit einem fiesen Virus am kämpfen, da braucht man mal wieder was Warmes fürs Herz. Drum gabs einen Kaiserschmarrn dazu.

Rezept für 2 Personen: 
4 Eier (getrennt)
125g Mehl
200 ml Milch
Prise Salz, 2 Löfferl Zucker, Fett, Puderzucker

die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen
aus Eigelb, Mehl und Milch glatten Teig herstellen
Salz und Zucker und einen guten Schuss Mineralwasser mit Kohlensäure
dazu geben
zum Schluss vorsichtig den Eischnee drunter heben, dann die Masse in heißem Fett auf beiden Seiten goldbraun backen. Zuletzt zerstochert man mit einer Gabel das ganze in mundgerechte Stückerl. Puderzucker drauf und heiß oder auch kalt genießen!


Der Frühling kommt, auch wenn man hier noch nicht so viel merkt, man spürts einfach. Und man sieht es den Menschen an, die wirkten heute alle so aufgedreht, voller freudiger Erwartung.
 hach scheee :-)

Kommentare:

  1. Oh, lecker, das werde ich direkt mal die tage versuchen ;)
    Dankeschön.

    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  2. Kaiserschmarrn muss ich unbedingt mal probieren. Eigentlich seltsam, dass ich den noch nicht gegessen habe, wo ich doch so gerne Süßes esse. Aber da es den bei uns in Köln ja nicht an jeder Ecke gibt, werde ich mich wohl selber mal drangeben müssen.

    LG Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der geht auch echt ganz schnell und einfach
      und wenn was übrig bleibt schmeckt er auch kalt noch lecker


      danke für deinen Kommentar <3 :-)

      Löschen

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012