Freitag, 19. Oktober 2012

Kürbislaterne




Woher kommt eigentlich der Brauch mit den Kürbislaternen?


Die Kürbislaterne, im englischsprachigen Raum auch als Jack O`Lantern (Jack mit der Laterne) bekannt, ist das Symbol für Halloween. Dies geht auf eine irische Tradition zurück, dort wurden schon vor Jahrhunderten, Fratzen in Kürbisse geschnitten. 

Die Legende besagt, es gab dort einmal einen Hufschmied mit Namen Jack. Am Abend vor Allerheiligen saß der geizige Jack, wie so oft schon leicht betrunken, in einer Kneipe. Da stand plötzlich der Teufel neben ihm und wollte ihn holen. Jack wollte nicht gehen und hätte viel  lieber noch einen letzten Drink. Danach könnte er seine Seele haben. Der Teufel hatte nichts dagegen, ihm einen letzten Drink zu spendieren, stellte aber fest, dass er keine Münze zur Hand hatte. 


Der Teufel wäre nicht der Teufel, wenn er sich da nicht zu helfen gewusst hätte. So verwandelte er sich schnell selbst in eine Sixpence Münze um zu bezahlen. Jack war aber noch gerissener und steckte die Münze schnell in seinen Geldbeutel und verschloss ihn fest. Weil er im Geldbeutel ein silbernes Kreuz mit sich trug, konnte der Teufel sich nicht zurückverwandeln.
Jack verhandelte mit ihm: ER ließ den Teufel frei, dieser musste ihm aber versprechen, Jacks Seele noch zehn Jahre auf der Erde leben zu lassen. 

Als nun die 10 Jahre vorbei waren, kam der Teufel wieder in der Nacht vor Allerheiligen um Jack zu  holen.Doch Jack bat ihn erneut um einen allerletzten Gefallen: eine Henkersmahlzeit; ein Apfel sollte es sein. Der Teufel kletterte auf den Apfelbaum, da zog Jack blitzschnell sein Messer und schnitzte ein Kreuz in die Baumrinde. Der Teufel war wieder gefangen! Die Beiden verhandelten abermals, und der Teufel musste Jack versprechen, seine Seele bis in alle Ewigkeiten in Ruhe zu lassen. 

Nach vielen Jahren starb Jack und bat an der Himmelstür um Einlass. Da er aber nicht wirklich ein ehrlicher und guter Mensch war, wurde ihm der Zugang verweigert. Man schickte ihn zu den Höllentoren, aber auch dort hieß es: Zutritt verboten. Schließlich hält der Teufel sein Versprechen, niemals Jacks Seele zu holen. So schickte er ihn fort, in die kalte Dunkelheit. Da bekam selbst der Teufel Mitleid und schenkte Jack eine glühende Kohle aus dem Höllenfeuer. Jack steckte die Kohle in eine ausgehöhlte Rübe, die er als Reiseproviant dabei hatte. Seit diesen Tagen wandelt seine verdammte Seele mit der Laterne am Vorabend zu Allerheiligen zwischen den Welten. 

 



wir wollen am Wochenende unsere eigene  Kürbislaterne basteln. Ist meistens eine große Sauerei :D Fotos folgen!!  Bastelt ihr auch? 

 

und hier ist er schon, unser fertiger Kürbis: oder besser gesagt: Jack O´s Lantern
 


 

 
uuuuuuuuhhhhh grusel

Kommentare:

  1. Danke, für die Legende und viel Spaß beim Basteln

    :-)

    AntwortenLöschen
  2. das ist sehr interessant, danke schön :)

    AntwortenLöschen

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012