Sonntag, 26. August 2012

wir waren mal wieder im Kino:

Merida

Ein netter Film aus dem Hause Pixar. Es geht um ein junges Mädchen das zur Frau wird.  Wer hier die klassische Liebesgeschichte erwartet, der irrt sich. 
Es geht um viel mehr, um das stärkste Band der Liebe: 
das zwischen Mutter und Kind, welches neu geknüpft werden muss. 
Es geht um Verantwortung übernehmen und sein Schicksal  in die Hand nehmen!
Die Botschaft die der Film übermittelt, kommt an!
Rau und geheimnisvoll zeigt sich die Landschaft Schottland´s,  wunderschön dargestellt im 3D Effekt. Der magische Steinkreis, Irrlichter und  Hexenhäuschen, das stark an Hobbits erinnert, versprühen einen mystischen Charme, die Herzlichkeit und doch etwas raue Art der Schotten wurde gut dargestellt. Rührend wie Merida ihre Mutter beschützt und das Band der Liebe den stärksten Bären umhaut. Natürlich gibt es ein Happy End, wobei wir uns über ein mystisches Ende, so auf die Art: Mutter und die drei Jungs gehen als Sternbild des Großen und kleinen Bären zum Himmel hoch, erfreut hätten.

Alles in allem geben wir 8 von 10 Punkten!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012