Donnerstag, 23. August 2012

Mondscheintarif und Aleph


"Aleph"  von Paulo Coelho

Wenn du ein Buch lesen willst, das du einfach so zwischendurch mal zur Hand nimmst, im Freibad, in der S-Bahn oder sonst wo, dann Finger weg von Aleph!
Das neuste Buch von Paulo Coelho ist kein Buch in das man einfach so eintaucht oder abtaucht, vielmehr taucht das Buch in den Leser, falls man es zulässt, sich diesen Welten zu öffnen. Dieses Buch muss man wirklich in aller Ruhe lesen, anders gehts nicht.
Die Kapitel sind übersichtlich, so dass ich nach jedem eine Pause machen konnte um über das gelesene nachzudenken. Denn das war Aleph für mich, ein Buch, das mit mir arbeitete. Es gibt ja mittlerweile viele spirituelle Bücher, die in Romanform geschrieben sind, doch irgendwie ist Aleph anders. Anfangs konnte ich mich noch nicht ganz darauf einlassen und hab mich gefragt, was die Leute nur an diesem Coelho so toll finden. Ich gestehe, Aleph ist auch mein erstes Buch des Autors, bleibt aber sicher nicht das letzte. Themen dieses mystischen Buches sind Reinkarnation, Schamanismus, zu sich selbst finden. Ich denke, jeder Leser kann da, wenn er sich drauf einlässt, seine eigenen Wahrheiten finden.












"Mondscheintarif" von Ildiko von Kürthy

Das ist die perfekte Strandlektüre, aber auch bestens geeignet für regnerische Novembertage. Auf meiner Decke liegend im Freibad wurde aus breitem Grinsen auch öfter mal ein lautes Lachen. Dieses Buch ist Spaß! Die Autorin sollte Romane schreiben ;-)  Und wer jetzt unbedingt wissen will, was ein Betroffenheitspopper ist, nix wie los zum Buchladen.  Das Buch handelt von Cora Hübsch, einer jungen Frau Mitte Dreißig, deren beste Freundin größere Brüste hat wie sie und dennoch ihre beste Freundin ist. In einem herrlich flüssigen Schreibstil wird ein Abend im Leben von Cora Hübsch geschildert, einzige Kritik an dem Buch: es ist viel zu kurz 


Bildquelle: meins 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über mich

Mein Bild
Wunderland
Erde mein Körper ☽✩☾ Wasser mein Blut ☽✩☾ Luft mein Atem ☽✩☾ Feuer mein Geist ☽✩☾ Darf ich mich vorstellen? Ich bin keine echte Fee, obwohl ich mir manchmal wünsche einen Zauberstab zu haben, um den Menschen ein wenig zu helfen. Im Feenstadl finden die Leser viel über das Leben im Rhythmus und Einklang mit der Natur. Von der Feenküche bis zur Astrofee ist für Leib und Seele was dabei. Nicht abgehoben, lieber erfrischend, manchmal mit einem Augenzwinkern! Ich hoffe, dass ich den Lesern ein wenig von der Freude die ich beim bloggen habe, weiter geben kann. Wenn Ihr jetzt neugierig geworden seid und noch mehr erfahren wollt, dann lesen wir uns vielleicht bald.

Seitenaufrufe seit Juli 2012